Packen ist doof. Mit der richtigen Packliste jedoch wird es nicht nur deutlich einfacher, sondern die Chance ist auch kleiner, dass Du etwas wichtiges vergisst.

Hiermit hältst Du die Packliste meines letzten Schottland-Trips virtuell in Händen. Damit Du checken kannst, inwiefern diese auch für Dich in Frage kommt, hier die Eckdaten zu meiner Reise:

Dauer: 2 Wochen
Reisezeit: September/Oktober (die Temperaturen konnten nachts also schon mal bis zum Gefrierpunkt sinken)
Anreise: Flugzeug (1 Gepäckstück á 23kg + Handgepäck á 7kg; hat gerade so hingehauen!)
Fortbewegung vor Ort: Mietauto (Basislager; Gewicht war also nicht so wichtig und musste nur im Rahmen der Airline-Bedingungen bleiben)
Unterkünfte: Hostel, Campingplatz, Wildzelten
Art des Urlaubs: Fokus auf Wandern/Trekking (Tages- und kleine Mehrtagestouren) und Zelten

Besonderheiten, die Du beim Packen für Schottland beachten solltest:

1. Midges: Wahrscheinlich hast Du schon davon gehört. Fiese kleine Stechtierchen, die gerade im Sommer in Scharen auftreten, sobald es windstill ist. Ich hatte da aber selbst noch Anfang Oktober die ein oder andere unangenehme Begegnung. Wichtig: nehmt kein Mückenmittel o.ä. von zu Hause mit – bringt nix. Kauft Euch vor Ort ein Mittel Eurer Wahl, wie z.B. “Smidge” oder “Skin So Soft” von Avon. Gibt’s quasi überall.
Außerdem braucht Ihr dringend und unbedingt ein Zelt mit sehr feinmaschigem Innenzelt, durch das die Biester nicht durchkommen. Solltet Ihr in der Midges-Hochzeit unterwegs sein (Juni-September) empfehlen sich evtl. auch Handschuhe oder gar ein Moskito-Hut für halbwegs ungestörte Abende vorm Zelt. Und der Notfallplan: Einfach immer in Bewegung bleiben.

2. Regen. Und Matsch. Und Regen. Und Matsch. Und Regen…:
In Schottland kannst Du theoretisch alle 4 Jahreszeiten an nur einem Tag erleben. Der Wetterbericht ist quasi zu vernachlässigen. Und: Ganz Schottland ist ein einziger Schwamm. Fast überflüssig zu erwähnen, dass Dinge wie Schuhe, Jacke und Zelt unbedingt wasserdingt (und im Falle des Zeltes sturmfest!!) sein müssen. Sonst ist es schnell vorbei mit dem Spaß.

3. Infrastruktur:
Gerade der Norden Schottlands ist nur spärlich besiedelt und demnentsprechend ist es dann auch mit der Infratruktur bestellt. Natürlich muss man nicht mehrere Tage durch die Wildnis rennen, um zur nächsten Siedlung zu kommen. Aber nachdem ich 3 Stunden mit akuter Augenentzündung zur nächsten Apotheke fahren musste, würde ich schon empfehlen, dass man gerade was Medikamente angeht, einigermaßen gut ausgestattet sein sollte.

Packliste-Schottland_Fraeulein-Draussen

Ausrüstung:

  • Besteck-Set
  • Dünnes Seil, ca. 3m (als Befestigungsmöglichkeit, Wäscheleine etc.)
  • Feuerzeug
  • Flacher Teller
  • Flickzeug (universal für Zelt, Regenjacke, Isomatte etc.)
  • Gaffa-Tape (Gewebeklebeband; Achtung, mega Tipp: Nicht die ganze Rolle mitnehmen, sondern ein gutes Stück zum Beispiel um einen Kugelschreiber wickeln.)
  • Gaskocher (das entsprechende Gas gibt’s dann vor Ort) + Windschutz
  • GPS-Gerät/-Uhr (optional)
  • Handtuch
  • Heringe
  • Isomatte (meine Wahl: Therm-A-Rest NeoAir Xlite Women’s)
  • Kartentasche (wasserfest)
  • Kompass (mit dem sollte man im Idealfall natürlich auch umgehen können)
  • Messer / Multitool
  • Notfallpfeife
  • Packsäcke, 2 Stck., wasserdicht (in einen sollte das Zelt passen und einer für andere Dinge)
  • Regenschutz f. Rucksäcke
  • Rucksack, klein (ca. 30l, Tagesrucksack)
  • Rucksack, groß (ca. 60l, Trekkingrucksack)
  • Schlafsack (Die Komforttemp. sollte möglichst nicht über 0° liegen, gerade wenn man alleine ist und niemanden zum Kuscheln hat; meine Wahl: Mountain Hardware Lamina 20° mit einer Komforttemperatur -2°)
  • Sitzunterlage (für Wanderpausen und abends vorm Zelt)
  • Töpfe, 1-2 (+Topfabdeckung +Greifer)
  • Trekkingstöcke (nicht zuletzt um die Beschaffenheit des Bodens checken zu können sehr hilfreich – Stichwort bog holes!)
  • Trinksystem
  • Trinkflasche oder Platypus
  • Tupperdose(n) (wasserdicht; für Brotzeit und Lagerung)
  • Zelt (Meine Wahl: Vango Banshee 200 – regenfest, sturmfest, midgesicheres Innenzelt, welches man am Außenzelt befestigt lassen kann und damit einen klaren Vorteil beim Aufbauen bei Wind und Wetter hat!)
  • Zeltunterlegplane (optional, kann aber sicher nicht schaden)

Dokumente:

  • Dokumentkopien (von allen wichtigen Karten, Ausweisen etc.)
  • EC-Karte(n)
  • Führerschein (EU-Führerschein ist ausreichend)
  • Hostelausweis (falls vorhanden; kann man aber auch vor Ort überall in den SYHA-Hostels kaufen)
  • Impfpass
  • Krankenversicherungskarte
  • Kreditkarte(n)
  • Personalausweis
  • Reisepass (optional; als Ersatz)

Elektronik:

  • Audiokabel (kurz, Klinke auf Klinke; für’s Auto, falls kein USB-Adapter vorhanden sein sollte)
  • Ersatzbatterien (je nach Ausrüstung für Stirnlampe, GPS etc.)
  • Handy (+Ladekabel +Ersatzakku(s)/USB-Akku +Schutzhülle (“Otterbox” o.ä.))
  • iPod (+Ladekabel)
  • Kamera (+Ladekabel +Ersatzakku)
  • Speicherkarten (am besten mehrere kleinere (2GB), damit bei Verlust/Schaden nicht gleich auf einmal alles weg ist)
  • Steckdosenadapter (mit mehreren Steckdosen, damit man in einer Nacht im Hostel alle Geräte laden kann)
  • Stirnlampe
  • USB-Adapter für Zigarettenanzünder (um im Auto Handy und iPod laden zu können; achte auf die Leistung – ich habe diesen und der lädt mein Handy auch noch auf, während ich es gleichzeitig als Navi verwende – nicht selbstverständlich!)

Kleidung:

  • 1 x dicke, lange Socken (für die Nacht)
  • 1 x Fleecehose (für die Nacht und abends im Hostel)
  • 1 x Gamaschen (Kniehoch! Schottland! Matsch! Bäh!)
  • 1 x Handschuhe
  • 1 x Handtasche / kleiner Rucksack (für Abstecher in die Stadt)
  • 1 x Mütze
  • 1 x Regenhose
  • 1 x Regenjacke
  • 1 x Regenponcho
  • 1 x Schal (oder Buff)
  • 1 x Sneaker o.ä.
  • 1 x leichte Trekkingschuhe
  • 1 x Softshelljacke
  • 1 x Thermoschicht
  • 2 x Fleecejacke
  • 2 x Funktionsshirt Kurzarm
  • 3 x Funktionsshirt Langsarm
  • 2 x Funktionstight (ich zieh die gern zum Wandern an, alternativ natürlich einfach Wanderhosen)
  • 1 x Wanderhose
  • 5 x Baumwollsocken (für Nicht-Wandern)
  • 3 x Trekkingsocken
  • 1 x Schlafsachen für’s Hostel
  • X x Unterwäsche (die Menge darf jeder selbst entscheiden)

Medizin:

  • Bepanthen
  • Blasenpflaster (Nicht an der Qualität sparen! Kann quasi über Leben und Tod entscheiden.)
  • Desinfektionsspray
  • Elastische Binde + Verschluss
  • Kohletabletten
  • Magnesium (für jeden Tag! Muskelkater!)
  • Pflaster (zum Zurechtschneiden)
  • Rettungsdecke
  • Schmerzmittel (Ibuprofen o.ä.)
  • Sonnencreme
  • Sterile Binde + Kompressen
  • Pinzette (Zecken, Splitter…)
  • Tape
  • Tabletten gegen Übelkeit
  • Wärmepflaster (gegen Verspannungen vom Rucksack-Tragen oder unbequemen Zeltnächten; leichter und platzsparender als Salbe)
  • Zink + Vitamin C (für die Abwehrkräfte 🙂 )

Sonstiges:

  • Lesestoff (z.B. “Wild” von Cheryl Strayed)
  • Kuscheltier (essenziell)
  • Nagellack (KEIN KOMMENTAR!)
  • Straßenkarte (Meine Empfehlung: “Scotland Touring Map” von Collins)
  • Wanderbücher (ich hatte den Rother Wanderführer, den Lonely Planet und habe mir vor Ort immer diese kleinen Wanderführer gekauft, die es für sämtliche Regionen in Schottland gibt)
  • Wanderkarten: Am besten nimmst Du die von Ordnance Survey ! Die Landranger Maps sind vom Maßstab her für normale Wanderungen ausreichen. Wenn man schon genau weiß, welche Wanderungen man machen will, kann man sie z.B. hier für die entsprechenden Regionen bestellen, ansonsten gibt’s die auch vor Ort überall)

Zahnbürste & co. kauft man sich am besten einfach vor Ort.


 

Hast Du noch Ergänzungen, Fragen, Anmerkungen (…) zur Packliste? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

Packliste-Schottland_Fraeulein-Draussen_2

*Anmerkung: Die Amazon-Links in dieser Liste sind sogenannte Afiliate-Links. Wenn Du die von mir empfohlenen Produkte nachkaufen willst, würde ich mich sehr freuen, wenn Du das über meinen Link tun würdest. Dann bekomme ich von Amazon eine kleine Provision, ohne dass Du mehr zahlen musst. Danke!

17 Comments

  1. Besser hätten wir nicht gepackt! 🙂
    2015 werden wir zu viert unsere 2 Whisky-Fässer in Methven/Perth besuchen.

    Grüße
    vom highlands.at Team

    • Danke für den tollen Beitrag .
      Der hilf mir gerade sehr bei der Planung für den West Highland Way nächsten Mai …

  2. Pingback: Weitwandern in Irland - Der Kerry Way im Kleinformat | Fraeulein Draussen

  3. Die Liste hat mir und meinem Freund wirklich sehr weitergeholfen!! Gute Arbeit 🙂
    Hätte da noch eine Frage.. Hast du eine Empfehlung für leichte trekking schuhe? Bin schon lang auf der Suche aber es gibt da so viel im Angebot 😀 danke schon mal!

    • Fräulein Draußen Reply

      Hey Julia,

      das freut mich sehr! 🙂 Wart Ihr in Schottland unterwegs? Hab da leider keine spezifische Schuh-Empfehlung für Dich. Bin selbst gerade ein bisschen auf der Suche. Meine sind schon einige Jährchen alt und die gibt’s in der Form auch nicht mehr. Am besten wir halten uns gegenseitig auf dem Laufenden nach dem Motto “Wer als erster die besten leichten Trekkingschuhe findet” 🙂

      Viele Grüße
      Kathrin

  4. Pingback: Weitwandern in Irland – Der Kerry Way im Kleinformat – Fraeulein Draussen

  5. Sehr coole Liste und toller Blog. Macht Spaß zu lesen und Lust auf mehr 🙂

  6. Das wichtigste fehlt! Ohrenstöpsel! klar, könnte man zur Not nachkaufen, aber man denkt selten dran – und wenn man sie dann braucht ist es zu spät!

    • …und ich hab gern einen kleinen Zipbeutel in den Seitentaschen der Wanderhose mit ein paar Metern Toilettenpapier und ein paar einzeln verpackten feuchten Tüchern.

    • Fräulein Draußen Reply

      Ich brauchte bisher noch nie welche. 🙂 Aber wenn man in gut gefüllten Hostels absteigen will, können die natürlich durchaus nützlich sein!

  7. Hallo,
    super Liste, die hilft mir schon mal sehr für meine Reise.
    Ich hadere noch mit dem Schuh-Thema: Reichen tatsächlich leichte Trekkingschuhe (also Halbschuhe, GoreTex, feste Profilsohle) oder sind knöchelhohe Wanderschuhe/-stiefel angesagt? Das ist ja auch immer ein Platzthema… Wir haben kleinere Tagestouren geplant. Was meinst du als Expertin?
    Grüße
    Claudia

    • Fräulein Draußen Reply

      Hi Claudia,

      es kommt natürlich immer ein bisschen drauf an, wie trainiert Deine Füße und Beine sind, aber für kleinere Tagestouren sollte das in der Regel ausreichen, solange es nicht querfeldein durch den tiefsten Morast oder auf irgendwelche Bergtouren geht. Ich würde dann aber auf jeden Fall noch Gamaschen einpacken, falls es doch mal etwas schlammiger wird.

      Viel Spaß!
      Kathrin

  8. Hallo,

    vielen Dank für deinen Bericht und die Packliste.
    Ich fliege im Januar für 10 tage mit einem Kumpel nach Aberdeen – mit anschließender Wanderung in den Cairngorms-Nationalpark.
    Da wir, außer der ersten und letzten Nacht draußen übernachten werden, sauge ich gerade alle Informationen auf, also danke nochmal 🙂

    Wann begibst du dich das nächste mal auf eine Tour?

    Lg Timo

  9. Hallöchen :),

    super Blog, tolle Berichte und hilfreiche Packliste :).
    Welche Funktionstights hast du denn? Bin grad auf der Suche, finde aber nichts was gescheites :(.
    Wollte mir für meine nächste Tour in Rland welche zu legen :).

    LG aus Mainz ^-^

Write A Comment