[enthält Werbung] Eigentlich braucht man ja nicht viel, um die Natur genießen zu können. Natur gibt es (so gut wie) überall, und man muss im Prinzip nur vor die Tür gehen, gucken und staunen. Was also schenkt man Menschen, die einfach gern draußen sind und für die ein Spaziergang im Wald schöner ist als jeder Kinobesuch oder jedes neue Paar Socken?

Ich habe zehn Geschenktipps gesammelt, mit denen man wohl jedem Naturliebhaber und jeder Naturliebhaberin eine Freude machen kann. Manche davon sind vielleicht etwas “nerdiger”, andere wiederum sind auch für Draußenmenschen geeignet, die nicht gleich jeden Vogel beim Namen nennen wollen. (Beziehungsweise noch nicht.)

Wenn du noch weitere Geschenktipps rund ums Thema Natur hast, freu ich mich über einen Kommentar am Ende des Artikels.


Werbehinweis: Dieser Artikel enthält bezahlte Werbung für Holiday Verlag, Treedom und Swarovski Optik. Grundsätzlich empfehle ich stehts nur solche Produkte, hinter denen ich auch wirklich stehe und die ich selbst nutze bzw. kenne. Mehr zum Thema Werbung auf diesem Blog kannst du hier nachlesen. 


Gutschein für eine Naturführung

Kräuterwanderung, Pilzseminar, Waldführung… mit Expert/innen durch die Natur zu streifen und mehr von ihnen über unsere heimische Flora und Fauna zu lernen, ist immer ein tolles Erlebnis. Und Erlebnisse sind eigentlich sowieso immer noch die besten Geschenke. Ein relativ großes Angebot dafür gibt es zum Beispiel bei der von Förster und Autor Peter Wohlleben gegründeten Waldakademie.

Meine Favoriten sind: Flechten und Moose in der Eifel (was eventuell daran liegen könnte, dass ich gerade ein ziemlich tolles Buch über Moos lese) und Wölfe und Bäume, unter anderem mit Elli Radinger, Deutschlands Wolfsexpertin Nummer eins.

Ansonsten bieten zum Beispiel auch Nationalparks in der Regel geführte Exkursionen an.

buchbar (auch als Gutschein) z.B. bei Wohllebens Waldakademie | ab 26 EUR

Reiseinspiration in Buchform

Vom Sofa aus zu Reisen kann manchmal fast so schön sein wie das Reisen selbst. Besonders gut geht das mit Bildbänden, die einen beim gemütlichen Blättern mit eindrucksvollen Fotos zu den schönsten Naturschauplätzen dieser Erde führen. Ein tolles Beispiel dafür ist der ganz frisch bei Holiday Reisebücher erschienene Atlas der Naturwunder – Reisen zu den einzigartigen Phänomenen unserer Erde: Darin gibt es nicht nur viele großartige und -formatige Naturfotos, sondern auch jede Menge Tipps, wie und wann man diese Orte bereisen und diese Naturwunder erleben kann. Reiseführer und Bildband in einem sozusagen, sodass man erst vom Sofa aus losreisen kann und dann vielleicht auch irgendwann mal das ein oder andere Wunder selbst erleben darf. Die Schauplätze werden dabei in verschiedene Kategorien wie Geologie, Fauna und Wetter / Astronomie unterteilt. Manche von ihnen sind in der weiten Welt verstreut, andere näher, als man vielleicht meinen mag.

erhältlich z.B. bei Amazon (oder noch besser beim Buchladen um die Ecke) | 35 EUR

Verlosung
GEWINNSPIEL BEENDET // Ich darf einen Bildband verschenken! Hinterlass einfach einen Kommentar am Ende des Artikels und erzähl mir von dem schönsten Naturwunder, das du bisher erleben durftest. Und schon bist du im Lostopf. Das Gewinnspiel läuft bis zum 08.12.2020. Alle Teilnahmebedingungen findest du hier.

Bäumchen für den guten Zweck

Wer Bäume liebt… der pflanzt welche! Mit Treedom geht das ganz einfach, und so ein Bäumchen eignet sich auch hervorragend als Geschenk für alle, die diesen Planeten lieben. Ein Geschenk, das nicht nur Freunde bereitet, sondern vor allem auch einen sozialen und ökologischen Nutzen hat. Denn genau genommen pflanzt natürlich nicht Du selbst den Baum, sondern einer von aktuell über 86.000 Kleinbauern in 17 Ländern weltweit. Zum einen stärkt der Baum vor Ort das lokale Ökosystem und trägt beispielsweise zur Bekämpfung von Wüstenbildung und zur Aufforstung bei. Zum anderen ist er natürlich vor allem auch eine wichtige Lebensgrundlage für Bauern und Gemeinden vor Ort. Und natürlich absorbiert er fleißig CO2!

Das Besondere bei Treedom: Jeder Baum erhält seine eigene Profilseite und wird bei seiner Verpflanzung geolokalisiert und fotografiert. Zusätzlich erhält man über eine spezielle Baumtagebuch-Funktion regelmäßig Updates zu den Kleinbauern und Agroforst-Projekten vor Ort.

erhältlich bei Treedom | ab 14,90 EUR

apfelbaum brandenburg herbst

Waldduft für Zuhause

Der Anblick einer mit Blumen durchzogenen Wiese, das Geräusch eines plätschernden Baches… so viele Dinge da draußen haben eine beruhigende und einfach nur glücklich machende Wirkung auf uns Menschen, die mittlerweile auch wissenschaftlich gut belegt ist. Das trifft auch auf die Wahrnehmungen über den Geruchssinn zu, der dabei eine wichtige Rolle spielt: Spätestens wer schon mal nach einem kräftigen Regenguss durch den Wald geschlendert ist, weiß das das aber auch ohne Wissenschaft. Mit einer Duftkerze kann man sich diesen Geruch nach Hause holen, und es sich vor allem in der kalten Jahreszeit so richtig gemütlich machen. Wichtig ist dabei, auf qualitativ hochwertige Kerzen zurückzugreifen. Die verbreiten einen intensiven, aber nicht zu aufdringlichen oder künstlichen Duft und brennen zudem deutlich länger als billige Kerzen.

Neue Perspektiven dank Fernglas

Wenn es etwas gibt, das meine Touren in letzter Zeit bereichert hat, dann die Tatsache, dass ich mittlerweile fast immer ein Fernglas dabei habe. Ein Fernglas eröffnet ganz neue Perspektiven und Einblicke in die Welt da draußen und ist gleichzeitig einfach eine richtig schöne Beschäftigung für Wanderpausen und Zeltabende.

Ferngläser gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Preiskategorien. Ich bin seit einiger Zeit mit dem CL Pocket 8×25 von Swarovski Optik unterwegs. Das Glas ist sehr hochwertig verarbeitet und ziemlich klein und kompakt, bringt aber “trotzdem” eine extrem großartige optische Qualität mit. Dank der geringen Größe und der 8-fachen Vergrößerung, die eine unruhige Hand verzeiht, ist es super als Immer-dabei-Fernglas für Outdooraktivitäten aller Art geeignet.

erhältlich z.B. bei Swarovski Optik oder im Fachhandel | 693,- EUR

Vogelbestimmungs-App

Nicht nur (aber auch) für Vogelnerds: Eine umfangreiche und einfach bedienbare App zur Vogelbestimmung auf dem Smartphone. Ich liebe es, neue Entdeckungen nachzuschlagen oder mehr über mir bereits bekannte Vögel zu lesen. So lernt man Stück für Stück (oder besser gesagt Vogel für Vogel) die Natur zuhause oder auf Reisen besser kennen. Ich habe einige Vogel-Apps auf dem Handy, die beste zur allgemeinen Orientierung und Bestimmung ist in meinen Augen aber der Vogelführer von Kosmos (gibt’s auch als Buch). Die Navigation innerhalb der App ist anfangs nicht so ganz intuitiv, aber man gewöhnt sich schnell dran und dann macht sie sehr viel Sinn. Über 700 Arten mit hilfreichen Illustrationen, Vogelgesängen, Verbreitungskarten und vielem mehr. Zudem kann man sich innerhalb der App auch Listen für die Sichtungen anlegen (das ist allerdings dann doch eher wieder etwas für die “richtigen” Nerds.)

erhältlich für iOS und Android |  16,99 EUR

Buch über Naturfotografie

Für viele Menschen gehören Naturerlebnis und Naturfotografie zusammen. “In Wirklichkeit sah das aber noch viel schöner aus”, hört man dann oft. Und während ein Foto natürlich nie die ganze Magie der Natur abbilden kann, kann man mit einigen kleinen Tricks, etwas Übung und kreativer Bildgestaltung doch sehr viel mehr aus Bildern herausholen.

Ein tolles Buch für alle, die viel mit Kamera in der Natur unterwegs sind, ist das Buch Fotografieren in der Natur, das neben Basics der Landschafts- und Naturfotografie (wie zum Beispiel der goldenen und blauen Stunde) auch viele Tipps und Inspiration für kreative und besondere Naturfotografie gibt (zum Beispiel zu Pilzprotraits oder Amphibien bei Nacht). Manche der Kapitel sind auch gut für Einsteiger geeignet, andere richten sich eher an Fotografen mit etwas Erfahrung. Zu so einem Fotografen kann aber theoretisch jeder werden – und dieses Buch liefert vielleicht sogar die nötige Motivation dafür.

erhältlich bei Amazon (oder noch besser beim Buchladen um die Ecke) | 39,90 EUR

Vogelhäuschen / Insektenhotel

Nicht nur ein Geschenk für Menschen, sondern auch für Tiere: Denn während der/die Beschenkte sich über Besucher im Garten oder auf dem Balkon freut, freuen sich die Tiere über Versteck- und Brut- bzw. Futterplätze. Die werden in unserer von Landwirtschaft und Besiedlung geprägten Natur nämlich immer rarer. Wichtig ist, dass die Gebilde auch wirklich zu den Bedürfnissen der Tiere passen und sich zudem gut sauber machen lassen. Bei den vom Naturschutzbund angebotenen Häuschen und Kästen kann man sich diesbezüglich sicher sein (und unterstützt den NABU mit einem Kauf gleich auch noch mit).

Und für handwerklich begabte Schenker: Man kann Nistkästen auch relativ einfach selber bauen.

erhältlich beim NABU | ab 7,99 EUR

Gutschein für schöne Draußen-Dinge

Der Wildhood Store ist ein Outdoor Concept Store in Berlin, der viele schöne Dinge rund ums Draußensein im Sortiment hat (und diese auch per Post versendet). Für Groß und Klein, Verspieltes und Praktisches. Von Büchern und Magazinen über Zubehör für die Outdoor-Küche bis hin zu Dingen, mit denen man sich das Draußen-Feeling ins eigene Zuhause holen kann. Hier schlagen Herzen höher, die nicht nur für die Natur, sondern auch für schönes Design zu haben sind.

erhältlich im Wildhood Store-Onlineshop | ab 10 EUR


Hast du noch weitere Geschenktipps für Naturmenschen? Ich freu mich auf deinen Kommentar!

55 Comments

  1. Hi Katrin,

    was für schöne Geschektipps! Für mich war das beeindruckendste Erlebnis bisher auf jeden Fall die Nordlichter in Norwegen. Wir haben die eher zufällig gesehen, weil wir abends nochmal ans Auto mussten… Das werd ich nie vergessen.. .

    Würd mich voll über das Buch freuen…

    Viele Grüße aus Koblenz!
    Marianna

  2. Sarina Meier Reply

    Das mit dem Taschenmikroskop ist ja mal was. :-O Wusste gar nicht das es so etwas gibt. Für mich sind unsere Alpen immer noch das schönste Natur”Phänomen”, vor allem auch die Westalpen. Ich würde nächsztes Jahr gern mal einen “richtigen” Bergsteigerkurs machen, damit ich auch ein bisschen anspruchsvollere Routen dort machen kann…

    Danke für den Artikel und die Verlosung!

    • Franziska Mohr Reply

      Gleich mal geteilt die Liste. Ganz uneigennützig – versteht sich Mein größtes Naturwunder waren auch die Nordlichter. Sie überraschten uns bereits im September in Island. Meine Schwester musste schnell aus der Dusche raus und wir standen die halbe Nacht draußen und haben einfach nur das Naturschaupiel am Himmel beobachtet. Besser als jede Lichtshow auf einem Konzert. Überall leuchtete es am Himmel und man wusste gar nicht wohin als erstes schauen. Noch heute bekomme ich Pipi in den Augen, wenn ich an diesen Moment denke. Ich würde mich sehr über das Buch freuen. Dann kann ich mit meiner Schwester zu Weihnachten die nächsten Reisepläne schmieden. Vielen Dank für die Möglichkeit.

      Ein schönes Wochenende und viele Grüße, Franzi

    • Anett Strehlow Reply

      Das schönste Naturerlebnis sind für mich definitiv die Wasserfälle im Süden Islands im Januar. Bei – 15 Grad halb gefroren, halb noch mit so viel Kraft nicht zu gefrieren. Wahnsinnig schön.

    • Katharina Junge Reply

      Hallo, :)

      vielen Dank für diese tollen Tipps. Zu Weihnachten werde ich mir dieses Jahr wahrscheinlich selber einen Baum schenken, von denen du berichtet hast.
      Ich liebe es draußen zu sein und ganz besonders, wandern zu gehen.
      Ich habe schon viele Naturphänomene erlebt und es ist schwer sich auf eines zu beschränken, deswegen gebe ich einfach mal drei Stück an :D

      Eines meiner schönsten Erfahrungen war definitiv das Beobachten von Waalen in Frankreich mit meiner Mama – viele meiner Freunde konnte es gar nicht fassen, dass man sogar in Frankreich welche sehen kann, aber es ist möglich. :)
      Das nächste grandiose Erlebnis war in Guatemala als ich in einem Zwischenlager auf ca. 3000 m Höhe auf dem Acatenango übernachtet habe und dann während der Nacht die Lava – Ausbrüche des gegenüberliegenden aktiven Vulkans beobachten konnte.
      Zu guter letzt gehört auf jeden Fall auch noch die Sternschnuppennacht beim Mount Cook in Neuseeland mit dazu, denn dort gab es keine Lichtverschmutzung, sodass die Sternschnuppen einfach unglaublich gewirkt haben.

      Ich würde mich sehr über das Buch freuen.

      Mach weiter so, liebe Kathrin.

      Liebste Grüße aus England,
      Katharina

  3. Mein außergewöhnlichstes Naturerlebnis war ein Nordlicht bei Vollmond auf den Lofoten. Da Nieselregen in der Luft hin gab es einen Mondbogen. Das ganze konnte ich sogar noch gemeinsam mit der ganzen Familie erleben. Das war ein Genuß!

    Du hast schöne Geschenkideen zusammengetragen.
    liebe Grüße
    Gabi

    • Danke für die tollen Ideen! Jetzt kann ich meinem Mann nochmal ein paar tolle Anreize geben, um mich zu beschenken :-)

      Es gab so viele tolle Momente unterschiedlichster Art in meiner (Reise)Vergangenheit, aber bei der Frage ist mir sofort ein kalbender Gletscher in Alaska auf der Kenai Halbinsel durch den Kopf geschwirrt. Das war einfach faszinierend, so imposant groß und unglaublich laut.

      Danke für deine vielen, tollen Beiträge und Fotos. Bleib weiterhin gesund und weiterhin viele, schöne Reisen und damit verbundene Erlebnisse!

    • Hallo Kathrin!

      Das für mich beeindruckendste Naturerlebnis war meine Reise nach Arizona! Bei meiner Schwester im winzigen Ort Cascabel, mitten in der Sonorawüste, sah ich Kojoten, Klapperschlangen, Javelinas, Stinktiere und vor allem Kakteen in allen Größen und Formen! Ich vermisse den Duft, das Licht, die unendliche Weite und nicht zuletzt den atemberaubenden Sternenhimmel – bei Nacht konnte ich dort mit bloßem Auge die Milchstraße sehen!
      Ich würde mich sehr über den Gewinn freuen!

      Viele Grüße und eine schöne Adventszeit
      Monika

    • Sonnenauf/Untergang ist immer faszinierend vor allem in den Bergen.
      Lg Andrea

  4. Oh man.. von mir ist der Kommentar von vor 2 Stunden, da habe ich doch glatt vergessen, die Frage aus dem Gewinnspiel zu beantworten :o
    Da ich noch nicht viel in der Welt rumgekommen bin, ist für mich das bisher schönste “Naturwunder” das Briesetal nördlich von Berlin mit dem Erlenbruchwald!
    Eventuell wäre es ja möglich, den vorherigen Kommentar zu löschen? Vorsichtshalber hier noch mal der Inhalt:

    Was für schöne Ideen! Bücher sind ganz klar mein Lieblingsthema, aber auch die Duftkerzen sagen mir sehr zu, und so eine Art Naturführung würde ich auch gerne mal mitmachen. Da muss ich nach Corona mal schauen, ob es sowas hier in Berlin gibt.

    Liebe Grüße

    • Liebe Kathrin,
      Das sind ja wirklich schöne Tipps! Hab gleich ein paar davon notiert!
      So ein Fernglas wäre es ja mal, wenngleich auch vermutlich ein viel günstigeres zum Starten! Der Bildband ist sicher wunderschön, ich würde mich freuen darin zu schmökern oder zu verschenken.
      Mein schönstes oder auf jeden Fall eines meiner aufregendsten Naturerlebnisse war vermutlich zugleich auch ein erster echter Kontakt: ich besuchte meinen Bruder (der ein FSJ machte) als Jugendliche in Ecuador. Mit ein paar Freunden setzten wir zu einer der Küste vorgelagerten Insel über, wo wir abends am Strand am Lagerfeuer saßen. Gleich hinter dem Feuerschein waren unzählige ziemlich große Krabben unterwegs und ich erinnere mich mit Gänsehaut an das wunderbar leuchtende Plankton in der Brandung. Wir haben dann, weil es zu regnen anfing unter einer Plane direkt im Sand geschlafen. Der Sand war am Morgen überall!

      Liebe Grüße
      Ena

    • Deine Erzählungen, Erklärungen und Tipps sind bereichernd. Danke
      Mein schönes NaturErkebnis: Das Fjell bei Dovre auf meinem Olavsweg 2018 nach Trondheim.
      Ich hoffe, 2021 klappt es wieder mit wandern in Schweden /Norwegen.

      • Sehr schöne Ideen! :-)
        Eines meiner schönsten Naturerlebnisse war während eines WWOOFing Aufenthaltes an der Küste Neufundlands. Ich war gerade dabei, im Gemüsebeet Unkraut zu jäten, als ein Wal an der Küste vorbei zog bzw. sprang – im Hintergrund die Eisberge.

    • Hi Karin,

      Super Artikel den du geschrieben hast!
      Das beeindruckenste in der Natur waren die Nordlichter in Island! Es gibt nichts was meine Gefühle damals beschreiben könnte.

      Viele Grüße

      Katja

    • DAS schönste Naturerlebnis gibt es nicht. Aber eines, an das ich denken muss, wenn ich mich wegträume und das Fernweh mich überkommt… so weit weg ist es garnicht: auf Hiddensee. Nach einem Herbststurm mit Regenwand. Als der Regen etwas nachließ und der Sturm so weit abgeschwächt war, dass man immerhin ohne davon zu wehen vor die Tür treten konnte. Außer uns war noch keiner unterwegs. Erst im Hinterland zum Leuchtturm und am Strand zurück: die Weite, das Licht, der Geruch (wo selbst die Ostsee mal salzig riecht)… das Freiheitsgefühl und das unbändige Glück, dass man fast zerspringen muss… die ziehenden Wolkenformationen, die Wellen die sich noch nicht ganz beruhigt haben und der Strand voller Wellen aus Seegras, Schaum und weiteren Fundstücken. Tatsächlich fand ich den ersten Bernstein meines Lebens, obwohl ich als Kind schon so oft danach gesucht hatte. Er ist zwar winzig klein, aber trotzdem ein faszinierender Zeuge der Vergangenheit… einfach so aus längst vergangenen Zeitaltern in die Gegenwart gespült.
      Liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit,
      Anne

  5. Ich verschenke auch immer mal wieder Bäume bei Treedom. Ich find das super! :-)

    • Wundervolle Ideen zum Verschenken. Ich kann mich gar nicht entscheiden. Der Sonnenaufgang am Ayers Rock ist bestimmt einer der tollsten Momente gewesen, aber auch die Delfinsichtung in der Adria auf dem Rückweg vom Tauchspot. Oder die morgendliche Stimmung im Wald, in den ich regelmäßig laufe, am liebsten im Herbst.

      Ich finde Deine Beiträge und Fotos großartig.
      LG, Simone

  6. Was für wunderschöne Ideen!
    Danke für diese wundervollen Tipps! Ich werde davon welche auch für meinen Adventskalender nutzen, dieses Jahr gibt es nämlich für jeden Advent ein Geschenk mit Motto, da ist auch Wandern dabei!

    Mein schönstes Erlebnis war ein ganz einfaches, aber es war einfach wunderschön! Wir sind mit Freunden wandern gegangen und lange durch Nebel gestapft. Irgendwann, nachdem es nur bergaufwärts ging, haben wir einen Gipfel erreicht und plötzlich waren wir über den Wolken, den Nebel hatten wir einfach unter uns statt hinter uns gelassen. Es war atemberaubend! Simpel, ja. Aber das ist vielleicht gerade das Schöne daran :)

    Liebe Grüße
    Lisa

  7. Sandra hat mir glatt meinen ersten Gedanken virweggenommen. Ich liebe das Erlenbruchtal auch sehr, allein schon deshalb, weil es direkt ums Eck ist und ich diese wunderschöne Gegend immer erleben kann. Am beeindruckendsten war aber wahrscheinlich ein ziemlich spontaner Roadtrip durch die Südinsel von Neuseeland vor nun schon 11 Jahren. Vor allem der Franz Josef Glacier hat einem einfach den Atem verschlagen.

      • Es gab schon viele schöne Erlebnisse.
        Aber egal, ob auf der 14tägigen Huskytour durch Norwegen oder bei der Überquerung der Alpen von Salzburg nach Triest – die vor lauter Staunen glänzenden Augen meiner Kinder, waren definitiv das Beste an jedem dieser Erlebnisse.

  8. Liebe Kathrin,

    Danke für den tollen Artikel! Ich habe mir diese Jahr zum ersten Mal eine richtig gute duftkerze gekauft und seit dem riecht mein Schlafzimmer immer so schön nach Natur und Wald, fast als ob man draußen schläft.

    Mein schönstes Naturwunder war die erste Nacht im Wald unter freiem Himmel. Ich hätte nicht gedacht, wie toll sich das anfühlt.
    Wir waren im Pfälzer Wald in dem Gebiet, wo man die Sterne so toll sehen kann weil sie die Lichtverschmutzung minimieren, und so einen tollen Sternenhimmel habe ich noch nie gesehen !

    Ich wünsche dir eine tolle Adventszeit,
    Alles Liebe,
    Luise

  9. Nele Uttecht Reply

    Mein schönstes Naturerlebnis: Der Sonnenuntergang in Uig/Isle of Skye. 1992 gab es da noch eine Jugendherberge. So ein Pink habe ich nie wieder gesehen und es hat mich damals sehr berührt.

  10. Auf Borneo. Sind im Dunkeln schwimmen gegangen und überall um uns rum hat es geglitzert und geschimmert als ob die Sterne ins Meer gefallen wären.

    • Simone Hofmann Reply

      Vielen Dank für die tollen Geschenktipps.
      Meine erste Wanderung zur Schellenberg Eishöhle ist mir zuerst in den Sinn gekommen. Es ist schon ziemlich lange her, hat aber die Lust am “Draußen-sein” geweckt.

  11. Hallo Kathrin :)
    Sehr schöne Ideen. Ich habe direkt zwei Zirbenkerzen bestellt :-D

    Zwei Erlebnisse sind mir bisher ganz besonders im Kopf geblieben:
    Als ich 12 war, habe ich abends mit meinem Cousin auf einer Anhöhe in Wertach/Allgäu gesessen mit Blick auf den Rottachsee. Plötzlich kam eine Sternschnuppe, die sich von links nach rechts über den gesamten Himmel zog, sich am Ende zweimal abzweigte und dann war es wieder dunkel. Kurz darauf zog die ISS über uns.

    Das zweite Erlebnis war vor 5 Jahren. Ich unternahm einen kleinen Spaziergang zur Hohensyburg bei Dortmund. Über dem Hang kreisten abertausende Kraniche und schraubten sich durch die Thermik immer weiter hoch, bis sich die einzelnen Schwärme wieder formatierten und weiterzogen. Es kamen immer wieder neue Schwärme dazu, man hörte überall ihr Trompeten und es war ein wahnsinniges Spektakel!!!

    Beides unvergessliche Erlebnisse!

    Liebe Grüße
    Janett

  12. Lieben Dank für die schönen Anregungen! Mit dem Fotografie-Buch werde ich mich selbst beschenken. Eine Erinnerung, bei der sich mir noch immer die Härchen auf meiner Haut aufstellen, ist von einer Mittsommernacht auf Värøy, einer kleinen Insel auf den Lofoten. Wir ruderten raus in eine Bucht, um zu fischen, als wir plötzlich den Atemstoß von Jungwalen um uns herum hörten. Sie waren ganz nah, vielleicht zehn Meter. Dieses Geräusch und das Bild der Wale in dieser nordischen Bucht, vor den Felsen in diesem besonderen Licht, werde ich nie vergessen. Unsere norwegischen Freunde wohl auch nicht. Sie hatten es plötzlich ziemlich eilig, unser Nussschalenboot weg und ans sichere Land zu rudern. Sonnige Grüße – und mach weiter so, wie du es tust!

    • Fräulein Draußen Reply

      Liebe Iris, der Zufallsgenerator hat dich als Gewinnerin auserkoren. :) Herzlichen Glückwunsch!

      Ich schreibe dir gleich auch noch eine E-Mail.

      Viele Grüße
      Kathrin

  13. Das sind tolle Tipps, vielen Dank dafür
    Eines der schönsten Erlebnisse war auf dem Darß im letzten September zur Kranichzeit. Abends, als tausende Kraniche zu ihrem Schlafplatz in den Bodden geflogen sind. Das Getröte- wie Musik in den Ohren- und die Begleitung durch unzählige Stare war so toll, ich hätte ewig dort sitzen können.

    Liebe Grüße
    Verena

  14. Liebe Kathrin,
    danke für die weihnachtliche Inspiration und die Draußen-Geschenktipps!

    Ich habe vor zwei Jahren eine USA-Reise gemacht und ich finde alle Nationalparks dort im Westen sind Naturwunder. Ich habe mich meistens sehr klein gefühlt, aber besonders beeindruckt hat mich der Zion NP! Dort zu wandern war wirklich berührend!

    Liebe Grüße,
    Anna-Lena

  15. Danke für die tollen Ideen! Jetzt kann ich meinem Mann nochmal ein paar tolle Anreize geben, um mich zu beschenken :-)

    Es gab so viele tolle Momente unterschiedlichster Art in meiner (Reise)Vergangenheit, aber bei der Frage ist mir sofort ein kalbender Gletscher in Alaska auf der Kenai Halbinsel durch den Kopf geschwirrt. Das war einfach faszinierend, so imposant groß und unglaublich laut.

    Danke für deine vielen, tollen Beiträge und Fotos. Bleib gesund und weiterhin viele, schöne Reisen und damit verbundene Erlebnisse!

  16. Echt schöne Tipps. Vielen Dank.

    Mein schönstes Erlebnis war Sonnenuntergang und Mondaufgang gleichzeitig an der Elbe im Webdland im Frühjahr. Die Bilder genieße ich heute immer noch.

    Mach’s gut :-)

  17. Hallo Kathrin!

    Vorab vielen Dank für deine tollen Tipps! :-)

    Es gibt einige schöne Naturwunder die ich miterleben durft. Sich für eines zu entscheiden ist etwas schwer für mich! Aber das kalben des Rassmussen Gletschers in Grönland war eines der extremsten Gänsehautmomente! Als vor unseren Augen ein rießiges Stück Gletschereis abgebrochen ist und auf dem Wasser aufschlug. Das Donnern war so laut, man hätte meinen können ein Gewitter zieht auf! Ich war Sprachlos vor lauter staunen!

    Liebe Grüße aus Österreich

    Selina

  18. Wir waren in Mexiko im Naturreservat Sian Ka’an und haben dort bei einer Bootstour über die Lagune Riesenschildkröten und Delfine
    direkt vor uns gesehen – ein Anblick, den man nicht vergisst!

    Danke für die tollen Geschenkideen

  19. Hallo!

    Mein beeindruckendstes Naturerlebnis war das leuchtende Plankton an einem einsamen Strand auf Palawan (Philippinen) 2015! Das Wasser war sogar in der Nacht noch warm und wir sind direkt hinein gelaufen, bei jeder Bewegung hat es geleuchtet. Um uns herum das Plankton, und über uns die Sterne… das war pure Magie!

    Die Nordlichter hätte ich auch fast genannt, ich hatte das Glück, die auch schon bestaunen zu dürfen. Und inspiriert von den Kommentaren hier, werde ich nun auch mal die Kraniche ins Auge fassen ;)

    Liebe Grüße,
    Lotte

  20. Liebe Kathrin,

    ich erfreue mich oft an kleinen Naturwundern. Aber eines meiner besonderen Erlebnisse war der Besuch der Bucht Kap Gérakas im Osten Zakynthos’. Dort kann man kleine Karettschildkröten beim Schlüpfen und ihrem Weg ins Meer beobachten. In dieser Bucht gibt es zudem ganz beeindruckende kreidefarbene Erosionsformen zu sehen, die einen glauben lassen, man sei in der Kulisse eines Star Wars Films.

    Viele Grüße
    Claudia

  21. Liebe Kathrin,
    Die Idee mit dem Bäumchen von Treedom finde ich super schön und auch noch sehr nachhaltig. Vielen Dank für diese wundervollen Anregungen. Eines meiner schönster Naturerlebnisse durfte ich letzten Sonntag erleben. Ich bin schon früh morgens mit einer Freundin in der Eifel wandern gewesen. Es war unglaublich kalt aber irgendwie auch sehr schön. Wir konnten einige Rehe sichten und ich musste an den Anfang von deinem Buch mit der Eule denken. Wie schön es ist, solche Tiere in der Wildnis zu beobachten. Und dann entdecken wir eine Herde Wildschweine zusammen mit Frischlingen. Es war eine Gruppe von 18 Stück die uns zum Glück schon früher entdeckt hatten und davon rannten. Ich hielt die Luft an und wartete gespannt was passiert, ob doch noch eine Bache umdreht. Ich war aufgeregt, glücklich und fühlte mich wie eine Entdeckerin in meinem eigenen Abenteuer. Auch hier musste ich an deine Kanadareise denken, nur dass es bei dir um die Bären ging. Mein wundervolles Naturerlebnis. Liebe Grüße Manuela

    • So schöne Ideen. Und vor allem Nachhaltig. Finde das so wichtig wenn man Geschenke macht.
      Beim Stichwort Naturwunder muss ich sofort an Island denken. Die Reise dorthin war eine meiner schönsten bisher. Besonders die vielen Wasserfälle dort haben mir gefallen, aber auch die Gletscherlagune fand ich sehr beeindruckend. Für mich eins der schönsten Naturwunder. Über das Buch würde ich mich auf jeden Fall sehr freuen.

  22. Sabine Wollwinkel Reply

    Wanderung über den E 5 war einfach spitze !
    Die Ruhe in der Natur!
    Erholung pur!

    • Hallo Kathrin,
      mein schönstes Naturerlebnis war es die Mitternachtssonne zu sehen als ich auf den Lofoten war. Ich hab an einem Strand gezeltet und die Sonne ist über den Horizont des Meeres gewandert ohne unter zu gehen. Ein absoluter Traum.

  23. Das sind alles tolle Ideen zum Verschenken.
    Das Buch würde ich allerdings für mich behalten :)
    Solange man nicht reisen kann wie gewohnt, kann man mit so einem Buch schwelgen und sich weg träumen.
    Bleibt alle gesund.
    Danke für die Tipps und die immer tollen Bilder und Berichte.
    Gruß von der Ostsee.

  24. Danke für die tollen Tipps, einige habe ich direkt notiert!
    Mein schönstes Naturerlebnis habe ich auf Hawaii bei meinem Austauschjahr erlebt… die Vulkanlandschaft auf Big Island. Wir fuhren eine Straße entlang, die in Lava endete. Das fand ich sehr beeindruckend!
    Würde mich riesig über das Buch freuen!

  25. Super Tipps, vielen Dank!

    Und was für ein tolles Buch :) Eins der schönsten Naturwunder, die ich erleben durfte, ist der Grand Canyon – eine Wanderung dort zu machen ist einfach beeindruckend!

  26. Oh, ich hab schon so viele schöne Narurphänomene gesehen: zu den schönsten gehören aber Regenbögen über den Iguacu-Wasserfällen, Nordlichter in Island und ein starker Doppelregenbogen über dem Piton de la Fournaise (Vulkan) auf La Reunion. LG Vera

  27. Mein schönstes Naturerlebnis war , als ich in Estland Meereis erleben durfte. Ich finde es total genial, wenn das Meer gefriert- und dieses Erlebnis wurde noch genialer, da ich mit meinen Hunden und dem Schlitten übers Eis fahren konnte! Ein Traum!
    Danke, für die schönen Geschenktipps, ich bin sehr auf die Duftkerze gespannt!

  28. Hey!
    Mein schönstes Naturwunder sind Wasserfälle im Hardangervidda-Nationalpark in Norwegen. Mittlerweile ist’s schon über 5 Jahre her, dass wir dort waren, aber ich werd das nie vergessen. Mutterseelenallein am schönsten Platz der Welt. Für mich war das paradiesisch.
    Würde mich mega über das Buch freuen.
    Liebe Grüße, Monika

  29. Hallo Kathrin,
    für mich ist nachts baden bei Meeresleuchten in der Nordsee immer noch das Schönste! So viele gute Erinnerungen an Sommerurlaube als Teenager – und dann noch Nightswimming von R.E.M. im Ohr.

    Ich habe gerade als Geschenk den “Illustrierten Vogelkalender” gekauft, schöne Bilder, Informationen und Platz, die eigenen Beobachtungen aufzuschreiben. Gefällt mir. Und dem Beschenkten hoffentlich auch.

  30. für mich gehört definitiv meinen Wanderung auf dem West Coast Trail in Kanada zu den schönsten Naturerlebnissen.
    Das ist zwar schon 10 Jahre her aber, da habe ich zum ersten Mal einen Weisskopfseeadler und Orcas live erleben dürfen.
    Das war ein unglaublich schönes Gefühl.

    • Tolle Ideen
      Das Taschenmikroskop und die Bäumchen sind direkt notiert.
      Über das Buch würde ich mich riesig freuen!
      Mein schönstes Naturerlebnis bisher ist die unendliche Weite und Freiheit des norwegischen Fjells mit tollen Aussichten, Moschusochsen und vielen Rentieren letzten Sommer im Dovrefjell.
      Ich hoffe, noch ganz viele weitere solche Erlebnisse auf meiner Tour durch Norwegen sammeln zu dürfen

  31. Tolle Ideen. Eines der schönsten Naturwunder ist für mich die Vulkanlandschaft auf den Kanaren vor allem auf La Palma und Teneriffa. Aber auch immer wieder faszinierend sind die Alpen. Es gibt nichts schöneres als einen Tag in den Bergen zu verbringen.
    Ich würde mich sehr über das Buch freuen!

  32. Liebe Kathrin,

    meine bisher beeindruckendsten Erlebnisse hatte ich Down Under. Die Twelve Apostels auf der Great Ocean Road in Australien, die Champagne Pools auf der neuseeländischen Nordinsel oder auch die Pancake Rocks auf der Südinsel.. Alles schon wieder zehn Jahre her, aber einmalig toll und prägend!

  33. Vielen Dank, liebe Kathrin, für die wiederum so interessant und liebevoll gestaltete Seite und all die praktischen Tipps!
    Einprägsame Naturerlebnisse hatte ich einige und es ist nicht leicht, sich da für eines zu entscheiden. Mit am tiefsten beeindruckt hat mich sicherlich ein Spaziergang im Stanley Park in Vancouver. Kalt, nass, wunderbar verwunschen!! Und, in diesem Jahr zum ersten mal gesehen: Meeresleuchten in Heiligenhafen an der Ostsee – sooo schön .
    Freue mich auf viele weitere spannende Einträge von dir!
    Viele liebe Grüße
    Imke

  34. Angelina Maaß Reply

    Vielen Dank für deine tollen Tipps.
    Eins meiner schönsten Naturerlebnisse war eine Wanderung zur Schrammsteinaussicht in der sächsischen Schweiz. Es war schon spät und ich eigentlich nicht mehr so motiviert. Dennoch bin ich los gewandert und habe es bei dem Ausblick nicht bereut. Und jeder Sonnenuntergang ist auch phänomenal insbesondere am Meer. Ach und Regenbögen!

    Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit!

    Liebe Grüße
    Angelina

  35. Das schönste am Natur Erleben finde ich wenn man den Wechsel der Jahreszeiten Stück für Stück wahrnimmt. Oder auch grundsätzlich sie Dämmerung, das ist auch immer eine ganz besondere Stimmung!

  36. Mein schönstes Naturwunder waren die Highlands in Schottland. In Australien und Neuseeland hab ich schon viele Wunder der Natur gesehen, aber die Highlands blieben mein Sehnsuchtsort. Als ich dann endlich mit meinem zukünftigen Mann in den Vor-Flitterwochen dort war, schien mein Körper gar nicht genug Platz für das Glücksgefühl zu haben, das sich in mir ausbreitete.
    Picknick in diesem wunderschönen, außergewöhnlichen Hochland mit meinem allerbesten Reise- und Lebensbegleiter, da wird mir jetzt noch ganz warm ums Herz, wenn ich daran denke…

Write A Comment