Auf der Suche nach einem geeigneten 1-Personen-Zelt für den Bibbulmun Track in Südwestaustralien hatte ich einige Kriterien, die das neue tragbare Zuhause erfüllen sollte. Das Gewicht ist da bei mir vor allem auch bei langen Wanderungen immer ziemlich weit vorne mit dabei. Hier wollte ich mit allem drum und dran daher keinesfalls über 1,5 Kilo kommen.

Des weiteren sollte das Zelt eher für wärmere Temperaturen gemacht sein, immerhin ging es ja nach Australien. Da es im Südwesten des Landes allerdings im späten Winter / frühen Frühling durchaus noch ungemütlich kalt sein kann, sollte es gleichzeitig nicht zu luftig sein.

Und mir war wichtig, dass das Innenzelt freistehend und separat aufbaubar sein musste und nicht zu viel Platz einnimmt. Ich wollte das Zelt nämlich bei Bedarf in den Sheltern des Bibbulmun Track aufbauen können, um mich gegen Moskitos und anderes Getier schützen zu können.

Gelandet bin ich letztendlich beim MSR Hubba NX, der Leichtggewichts-Variante des beliebten Hubba Hubba. Wie sich das Zelt geschlagen hat, erfährst Du in diesem Artikel.


Werbehinweis: Das Zelt wurde mir vom Outdoor-Onlineshop www.bergfreunde.de kostenlos zur Verfügung gestellt. Zudem enthält dieser Artikel Affiliate-Links. Wenn Du etwas über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Dies dient der Erhaltung meines Blogs. Mehr zum Thema Werbung auf diesem Blog kannst Du hier nachlesen.


 

msr hubba nx zelttest
Das Hubba NX hat mich auf meiner 1.000 Kilometer langen Trekkingtour durch den Südwesten Australiens begleitet.

Der Praxistest

Das MSR Hubba NX war auf meiner 2-monatigen, 1.000 km langen Fernwanderung auf dem Bibbulmun Track mein stetiger Begleiter. Ich habe während dieser Zeit allerdings nicht immer im Zelt, sondern oft auch einfach mit meinem Schlafsack und Isomatte in den Sheltern geschlafen. In den Nächten, in denen ich im Zelt geschlafen habe, war allerdings wettermäßig so ziemlich alles dabei. Von Nächten um den Gefrierpunkt mit Nebel und Frost über anhaltende Regenfälle bis hin zu warmen, schwülen Bedingungen.

Zudem musste das Zelt auf dem California Riding & Hiking Trail im Joshua Tree Nationalpark eine ziemlich stürmische und eisig kalte Nacht in der Wüste überstehen.

Ein echter Langzeit-Test steht noch aus. Nach weiteren Touren mit dem Hubba NX werde ich dieses Artikel natürlich ergänzen.

Gewicht und Packmaß

Das Mindestgewicht des Zeltes, als Innenzelt, Außenzelt und Gestänge, liegt bei 1.120 Gramm. Hinzu kommen weitere 210 Gramm für Heringe, Abspannleinen und Packsäcke. Insgesamt liegt das Zelt damit bei 1.330 Gramm. Für ein freistehendes und einigermaßen geräumiges Zelt, welches dennoch relativ robust ist und einen guten Wetterschutz bietet, ist das ein ziemlich guter Wert.  Auch das Packmaß fällt natürlich entsprechend gering aus.

msr hubba nx erfahrungsbericht
Die Ruhe vor dem Sturm: Auf dem California Riding & Hiking Trail musste das arme Ding ziemlich viel mitmachen.

Materialien und Verarbeitung

Trotz seines geringen Gewichts fühlen sich die Materialien des Zeltes verhältnismäßig robust an und machen einen vertrauenserweckenden Eindruck.

Innen- und AUßenzelt

Das Außenzelt besteht aus 20D starkem Nylon, der Boden ist mit 30D nochmal etwas verstärkt. 1.200 mm Wassersäule für das Außenzelt und 3.000 mm für den Boden sind zwar nicht gerade enorm, aber meiner bisherigen Erfahrung zufolge aber völlig ausreichend. Und: Dank der guten Belüftung des Zeltes bildet sich vergleichsweise wenig Kondenswasser im Inneren, was bei der ein oder anderen Sturmfestung von Zelt ja gerne mal den Regen ersetzen kann.

Und apropos Regen: Die Eingangstür hat ein ziemlich praktisches Extra in Form einer angenähten „Regenrinne“, die das Wasser nach unten ableitet und somit unfreiwillige Nackenduschen verhindert. Bei MSR nennt sich das StayDry Tür.

Für rund 50 Euro bzw. im Angebot oft auch günstiger ist ein maßgeschneiderter Footprint zu haben. Hier spare ich mir allerdings immer das Geld und auch einiges an Gewicht und schnippel mir einfach aus Tyvek-Meterware (55 g/m²) einen passenden zurecht. Das hält den gröbsten Schlamm vom Zelt fern und macht den Boden nochmal etwas widerstandsfähiger gegen Nässe und natürlich Beschädigungen.

Das Außenzelt ist in grün und grau erhältlich, welche beide hervorragend für den unentdeckten Einsatz im Gelände geeignet sind. Ich habe mich für die graue Variante entschieden, da sie weniger Licht schlucht.

Gestänge und Heringe

Das Gestände des MSR Hubba NX besteht aus genau genommen nur einer Stange mit einigen Querstreben, die komplett durch ein Gummiseil miteinander verbunden und in einem aufzubauen sind. Das Material, DAC Featherlite NFL, ist leicht, macht aber trotzdem einen sehr robusten Eindruck.

Die mitgelieferten Heringe sind ebenfalls sehr klein und leicht und prinzipiell eine sehr gute Wahl, solange der Boden nicht allzu weich ist. In letzterem Fall musst Du allerdings unbedingt andere Heringe, die für weichen Boden geeignet sind, ausweichen.

gestänge und heringe des msr hubba nx
Die Heringe des Hubba NX sind klein, leicht und in vielen Fällen völlig ausreichend. Für weiche Boden sind sie allerdings nicht geeignet.

Aufbau

Ich liebe es, wenn Zelte leicht und unkompliziert aufzubauen sind. Und das ist beim MSR Hubba NX definitiv der Fall. Die Elemente der Zeltstange sind im Nu ineinander gesteckt und an den vier Ecken des Innenzeltes befestigt. Anschließend müssen nur noch die beiden oberen Seiten in der Querstange verankert und der obere Rand des Zeltes mit Hilfe von Kunststoffhaken an der Längsstange befestigt werden.

Das Außenzelt wird anschließend einfach nur über das aufgebaute Innenzelt gelegt, wobei farbige Markierungen die jeweils richtige Seite angeben. Anschließend werden die vier Ecken mit in die Stangenenden eingehängt.

Die Apside und die gegenüberliegende Seite werden anschließend mit zwei Heringen abgespannt. Die komplette Zeltkonstruktion mit Flysheet ist also genau genommen nicht 100%ig freistehend.

aufbau des msr hubba nx
Wie aus einem Guss: Das Hubba NX kommt mit einer Stange inklusive integrierten Querstangen aus…
aufbau des msr hubba nx
… und ist damit in Nullkommanix aufgebaut!
aufbau des msr hubba nx
Mit Hilfe von Schlaufen kann das Zelt optimal gespannt werden.

Platzangebot & Komfort

Für mich war die Größe des MSR Hubba NX ziemlich ideal. Mit meinen 1,66 m konnte ich bequem nicht nur mich selbst, sondern bei Bedarf auch noch meinen 60 Liter-Rucksack im inneren des Zeltes unterbringen. Das bedeutet, dass auch größere Personen ausgestreckt ausreichend Platz haben. Der Rucksack passt im Zweifelsfall auch in die Apside. Hier solltest Du ggf. nur an einen Wetterschutz denken, da die Außenwand des Zeltes relativ weit hochgezogen ist und Regen so leicht seinen Weg unter die Apside finden kann.

Auch ist das Hubba NX relativ hoch, sodass man bequem aufrecht im Zelt sitzen kann. Durch die runde Konstruktion ist das Zelt zudem nicht nur an einer Stelle, sondern durchgehend relativ hoch und somit deutlich geräumiger, als viele andere 1-Personen-Zelte.

msr hubba nx erfahrungsbericht
Auch wenn das Innenzelt für kaum mehr als eine Isomatte Platz bietet: Eingeengt fühlt man sich im Hubba NX nicht.
msr hubba nx erfahrungsbericht
In der Apside finden Dinge wie ein großer Trekkingrucksack (im Bild 60 Liter), Schuhe, Trekkingstöcke und mehr Platz.

Wetterfestigkeit

Vor allem bei leichten Zelten wie dem MSR Hubba NX ein kritischer Punkt: Was kann man dem Zelt wettertechnisch zumuten?

Ich habe mir das Zelt primär für wärmere Bedingungen zugelegt und hierfür war es bestens geeignet. Da das Innenzelt aus viel Mesh besteht und die Zeltwände relativ weit hochgezogen sind, ist das Zelt bestens belüftet, ohne zu zugig zu sein. Oft habe ich auch nur im Innenzelt geschlafen, was bei entsprechendem Wetter ebenfalls sehr angenehm war, da der untere Teil des Innenzeltes trotzdem noch einen guten Schutz gegen den Wind bietet.

Aber auch in der ein oder anderen Nacht mit durchgehendem Regen hat das Zelt absolut dicht gehalten. Und auch die sehr stürmische Nacht im Joshua Tree Nationalpark hat es schadlos überstanden, wobei es die Heringe hier mehrmals aus dem Boden gerissen hat, da sie nicht für den sandigen, weichen Boden geeignet waren.

Andere MSR Hubba NX Erfahrungsberichte, in denen das Zelt teilweise noch deutlich mehr Wetterkapriolen über sich ergehen lassen musste, decken sich mit meinen Erfahrungen. So hattees z.B. Jannik von trekkingfieber.de nicht nur auf dem 3.000 km langen Te Araroa Trail in Neuseeland, sondern auch auf dem Nordkalottleden in Lappland im Einsatz und war zufrieden. Und Jane von yesjanecan.com hat bereits über 121 Nächte in Schottland und Nordengland im Hubba NX verbracht.

msr hubba nx erfahrungsbericht
Kondenswasser bildet sich dank guter Belüftung kaum

MSR Hubba NX Testbericht – Mein Fazit

Das MSR Hubba NX ist in meinen Augen ein ideales Allround-Zelt für eine Person, das für viele unterschiedliche Einsätze geeignet ist. Dank der fast vollständig freistehenden Konstruktion ist man sehr flexibel, was den Standort angeht. Ideal für gemäßigtere klimatische Bedingungen hält es auch Nächte mit Dauerregen oder starkem Wind mühelos aus. Wenn es nicht gerade nach Patagonien oder ins norwegische Fjell geht, wo viel Regen, Stürme & Co. vorprogrammiert sind, kann man meiner Meinung nach getrost zum Hubba NX greifen, auch wenn die auf geringes Gewicht ausgelegten Materialen, der hohe Meshanteil des Innenzeltes und die relativ hoch gezogenen Seitenwände des Außenzeltes natürlich nicht so richtig ideal auf schlechtes Wetter ausgelegt sind.

Gewicht und Packmaß sind ein hervorragender Kompromiss aus Komfort, Sicherheit und Gewichtsersparnis. Der Aufbau ist schnell in wenigen Minuten erledigt, wobei man hier beachten muss, dass Innen- und Außenzelt separat aufgebaut werden. Auch das spricht eher nicht für seine Eignung als Schlecht-Wetter-Behausung. Dafür reicht bei gutem Wetter oftmals schon das Innenzelt vollkommen aus – Sternenblick inklusive.

Obwohl das Zelt auf dem Papier nicht sonderlich groß ist, bietet es doch erstaunlich viel Platz. Und dank der runden Konstruktion kann man sogar angenehm aufrecht sitzen und fühlt sich überhaupt nicht beengt. Kleine Menschen wie ich können sogar noch ihren Trekkingrucksack im inneren des Zeltes im Fuß- oder Kopfteil unterbringen. Ansonsten bietet aber auch die Apside genug Platz für Rucksack, Schuhe & Co. Und auch kochen geht hier gut.

Und mit ca. 350,- Euro ist das MSR Hubba NX für einen wie ich finde angemessenen Preis zu bekommen, der verglichen mit anderen Zelten relativ günstig ausfällt.

Einzig und allein die Abspannpunkte für die Leinen könnten etwas besser gesetzt sein. Je nach Einsatzzweck müsste man hier selbst nochmal ein bisschen nachrüsten.

Ansonsten habe ich rein gar nichts am Hubba NX von MSR auszusetzen und bin mir sicher, dass es mir noch auf vielen Touren ein guter Begleiter sein wird.

msr hubba nx erfahrungsbericht
Meine liebste Aufbau-Variante des Hubba NX: Oben ohne mit Blick auf die Sterne!

Alle Infos zum MSR Hubba NX Zelt

Einsatzbereich Trekking; Bergtouren; Solo-Touren (3-Jahreszeiten)
Anzahl Personen 1 (auch für 2 und 3 Personen erhältlich)
Außenzelt 20D Nylon; 1200 mm Wassersäule; DuraShield Beschichtung (PU / Silikon)
Innenzelt 15D Nylon-Mirkomesh; 20D Nylon
Boden 30D Nylon; 3000 mm Wassersäule; DuraShield Beschichtung (PU / Silikon)
Gestänge DAC Featherlite NFL Aluminium
Eingänge 1
Apsiden 1
Zeltmaß (innen) 216x76x91 cm (LxBxH)
Zeltmaß (außen) 220x155x95 cm (LxBxH)
Gewicht Außenzelt, Innenzelt und Gestänge: 1.120 g
Zzgl. Heringe, Leinen, Packsäcke: 1.330 g
Farbe grün und grau
Extras
inkl. Heringe
Preis
ca. 350,- Euro

Mit welchem Zelt bist Du auf Solo-Touren unterwegs? Hast Du vielleicht noch weitere Erfahrungen zum MSR Hubba NX? Oder kennst Du gute Alternativen? Ich freu mich auf Deinen Kommentar!

8 Comments

  1. Hi Kathrin!

    Zum Thema Wetterfestigkeit: wir haben das Zelt – in der Hubba Hubba Variante für 2 Personen – sogar auf dem W-Trek in Patagonien gesehen. Es hat tadellos eine wirklich stürmische Nacht am Campamento Los Cuernos inkl. starkem Regen überstanden. Das Teil ist stabiler als man denkt. Wie geruhsam diese Nacht für die Bewohner war, wissen wir nicht
    Liebe Grüße,
    Biene

    • Wir waren mit dem 2-Personen-Hubba-Hubba 10 Tage lang in Island unterwegs, mit bis zu Null Grad und teilweise starkem Wind. War dicht und hat den Wind ausgehalten.

  2. Liebe Kathrin, vielen Dank für den Bericht!! Ich hatte das Zelt schon auf Deinen Bildern bemerkt und war immer neugierig, wie es sich geschlagen hat. Ich hatte selbst auch mit dem Zelt geliebäugelt, als ich für meine Skandinavien-Tour letztes Jahr gesucht habe. Allerdings habe ich mich für das Nordisk Svalbard 1 SI (auch zu empfehlen, sehr robust, aber etwas schwer) entschieden, weil es bis zum Nordkap ging und ich bei dem Hubba Bedenken hatte, dass es Wind und Wetter dann doch nicht mitmacht und evtl. zu zugig im Inneren ist, weil es so viel Mesh hat. Aber da bin ich ja jetzt schlauer und wenn ich dann eine leichte Variante für Weitwandern brauche, komme ich sicherlich darauf zurück! :-) Sonnige Grüße. Bettina

  3. Hi,
    super ausführlicher Bericht. Ich hatte das gleiche Zelt auch auf einer 4.000 km langen Fernwanderreise im Westen der USA (Pacific Crest Trail) dabei und kann alle Angaben nur unterschreiben. Es ist ein super Allround-Zelt, leicht und preislich ok. Ich hatte es auf dem langen Trek relativ wenig im Einsatz (vielleicht 20-30 Mal oder weniger) und habe mich daher im Nachhinein für ein Tarp entschieden, aber wenn ich es benutzt habe, in Schnee, Eis, Regen, und starken Winden war ich immer sehr begeistert, wie standhaft das leichte Zelt war, und dabei auch noch komfortabel (durch die Sitzhöhe und das praktisch konstruierte Vorzelt).
    Tatsächlich ist das Zelt so langlebig, dass ich es selbst nach einem halben Jahr Trekkingtour, guten Gewissens an einen Freund weitergeben konnte – hatte nur leichte Gebrauchsspuren. Top Zelt.
    Liebe Grüße, Sabrina

  4. Hallo Kathrin,
    wir haben uns letztes Jahr die 2-Personen Variante des Zeltes gekauft. Wir haben es im September in den Alpen getestet und festgestellt, dass es bei nassen, kalten Verhältnissen an der Innenseite des Zeltes sehr feucht wird. Das Wasser sammelt sich dann am Zeltboden und wenn man morgens aufwacht, ist der Schlafsack nass, weil man ja doch mal ein bisschen von der Isomatte rutscht. Vielleicht hast du einen Tipp, wie wir das verhindern können?

  5. Hi Kathrin,

    denkst du das Zelt (bzw. insb. die Heringe) geht auch beim Handgepäck durch? Evtl. hast du oder jemand der hier liest Erfahrung / Tipps bzgl. der Handgepäckstauglichkeit von dem Hubba NX oder alternativ einem anderen Zelt.

    Lg Jan
    https://thehiketribe.com/de/

  6. Hi Kathrin,

    ich hatte das MSR Hubba Zelt auch auf dem PCT Trail dieses Jahr (2018) dabei und war damit nicht zufrieden ich habe es dann in „Belden“ durch eines von Hilleberg ersetzt. Die Gründe waren follgende:
    – Das Zelt ist nicht Winddicht so dass man in der Wüste am Morgen den ganzen Sand auch im Zelt hat
    – Bei Regen kann man es nicht aufstellen ohne das es dabei „rein-regnet“ und das Zelt so innen nass ist
    – Die Verarbeitung setzt ein hohes Mass an Fingerspitzengefühl voraus will man es nicht beschädigen
    – Trotz pfleglicher Behandlung hatte ich schon nach zwei Wochen Wasserwintritt an einem der Ecken
    – Die Zeltunterlage ist seperat und kann nur mühsam dauerhaft mit dem Zelt verbunden werden.

    Leichtgewicht ja .. aber nicht so !!

Write A Comment