Nachdem ich den vergangenen Winter größtenteils in Finnland und Schweden verbracht habe, was zwar wunderschön, aber auch ziemlich dunkel und kalt war, war sogar für mich als erklärte Liebhaberin nördlicher Gefilde der erste Blick auf die Palmen am Flughafen Faro eine wahre Wohltat. Der portugiesische Sommer war Anfang März (gefühlt) schon in vollem Gange, und so saß ich bald nach meiner Ankunft mit T-Shirt und Sonnenbrille hinter dem Steuer meines Mietwagens. Vier Wochen habe ich in Portugals Süden verbracht, vor Ort gelebt und gearbeitet und natürlich viele Wanderungen unternommen und die Natur der Algarve erkundet.

Dabei hat mich nicht nur die imposante Küstenlinie mit den steilen Felsklippen, wilden Dünenlandschaften und versteckten Buchten begeistert, sondern auch das fast schon erstaunlich ursprüngliche Hinterland. Und die Tatsache, dass ich die Wanderwege oft ganz für mich allein hatte, obwohl die Algarve die beliebteste Urlaubsregion des Landes ist.

Meine schönsten Wandertouren und viele Tipps rund ums Wandern an der Algarve habe ich in diesem Artikel für Dich gesammelt.


Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet). Wenn Du etwas über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Dies dient er Erhaltung meines Blogs. Mehr zum Thema Werbung auf Fräulein Draußen kannst Du hier nachlesen. 


Die schönsten wanderungen an der Algarve

Möglichkeiten für Tageswanderungen gibt es so gut wie überall an der Algarve. Besonders schön sind dafür jedoch die West- und Südwestküste sowie das einsame und oft bergige Hinterland. Entlang der Südküste gibt es ebenfalls Wanderwege, jedoch ist hier der Tourismus sehr viel offensichtlicher und die Küstenlinie entsprechend bebaut und von Badestränden gesäumt. Die westliche Küste hingegen ist vielerorts immer noch erstaunlich wild und unberührt, und mit den steilen Klippen und kleinen Buchten ein durchgehend beeindruckender Anblick.

Tagestour auf der Rota Vicentina bei Odeceixe

Der Fernwanderweg Rota Vicentina an der Westküste der Algarve (mehr Infos zum Weg weiter unten im Artikel) ist auch für Tageswanderer eine tolle Möglichkeit, die wilde Küstenlandschaft zu erkunden. Ein besonders schöner Abschnitt dieses Weges liegt südlich vom Praia de Odeceixe, den man teils auf dem Fischerpfad und teils auf dem historischen Weg der Rota Vicentina zu einer lohnenswerten Rundwanderung verbinden kann.

Start / Ziel: Odeceixe (Anreise mit Bus von Aljezur möglich)
Länge: 13,5 km
Höhenmeter: ca. 300
Dauer: 4 Stunden
Anforderungen: keine besonderen Schwierigkeiten; das Wandern entlang der Klippen ist wegen dem sandigen Boden etwas anstrengender
Mehr Infos zur Tour: Webseite der Rota Vicentina; Rother Wanderführer Algarve*

rund um Carrapateira

Der Praia da Bordeira in der Nähe des kleinen Örtchens Carrapateira zählt definitiv zu den schönsten Stränden der Algarve, wenn nicht sogar ganz Portugals. Umgeben von Sanddünen, eingerahmt von Klippen, und irgendwo dazwischen schlängelt sich ein kleiner Fluss von der Lagune Richtung Meer. Seine Wellen sind bei Surfern sehr beliebt, die Klippen bei den portugiesischen Anglern und die Steilküste mit den vielen Aussichtspunkten sowie auch das ruhige Hinterland bei Wanderern. Auf einer Rundwanderung kann man ganz wunderbar beides entdecken.

Start / Ziel: Dorfplatz von Carrapateira
Länge: 10 km
Höhenmeter: ca. 100
Dauer: 3 Stunden
Anforderungen: leichte, markierte Wanderung ohne größere Schwierigkeiten
Variante: im Rother Wanderführer* ist eine verlängerte Version dieser Rundwanderung (19 km) zu finden
Mehr Infos zur Tour: Webseite der Rota Vicentina

Am südwestlichsten Punkt des europäischen Festlandes

Das Cabo de São Vicente ist der südwestlichste Punkt des europäischen Festlandes und allein schon wegen des spektakulär auf der Landspitze platzierten Leuchtturms eine Reise wert. Aber auch die Felsküste drumherum ist nicht minder spektakulär. Die Rota Vicentina beginnt am Kap und macht es einem leicht, diese Küste zu erkunden. Entweder läuft man auf dem Wanderweg so lange Richtung Norden, bis man irgendwann wieder umdrehen will oder muss (so habe ich es gemacht) oder man verbindet den Küstenabschnitt mit einer Runde durchs Inland (worauf sich die folgenden Angaben beziehen).

Start / Ziel: Leuchtturm am Cabo de São Vicente (Busverbindung von Lagos)
Länge: 15 km
Höhenmeter: ca. 400
Dauer: 4,5 Stunden
Anforderungen: teils steinige, unwegsame Pfade, ansonsten nicht weiter schwierig
Mehr Infos zur Tour: Outdooractive; Rother Wanderführer Algarve*

Eindrucksvolle Felsküste bei Carvoeiro

An der südlichen Felsküste zeigt die Algarve nochmal ein ganz anderes Gesicht: Die Felsen ockerfarben bis rotbraun, durchzogen mit bizarren Felsformationen, vielen Gesteinsbögen und Höhlen. Aber auch deutlich mehr Bebauung in unmittelbarer Nähe zur Küste und deutlich mehr Touristen. Toll war der Weg der sieben hängenden Täler bei Carvoeiro trotzdem, denn hier kann man auf relativ kurzer Distanz eindrucksvolle Wundewerke der Natur sehen – und sich anschließend an einem der kleinen, versteckten Strände erholen.

Start / Ziel: Praia Vale de Centianes (keine Busverbindung)
Länge: 5,5 km one-way (entweder man läuft auf gleichem Weg zurück oder nimmt ein Taxi zurück zum Parkplatz)
Höhenmeter: ca. 170
Dauer: 2 Stunden one-way
Anforderungen: Der Weg ist gut markiert und meistens einfach zu gehen, es gibt allerdings einige kleinere unwegsame und steile An- und Abstiege, für die etwas Trittsicherheit notwendig ist.
Variante: weiter bis nach Armação de Pêra (dann ca. 15 km one-way)
Mehr Infos zur Tour: Outdooractive; Rother Wanderführer Algarve*

Ameixial und das „karge“ Hinterland

Das kleine Örtchen Ameixial liegt in einer der am dünnsten besiedelten Regionen der Algarve. Hier kann man zwischen Hügeln und Flusstälern noch das ursprüngliche Portugal abseits des Tourismus und der modernisierten Welt erleben. Dennoch hat sich Ameixial zu einer Art Wander-„Hochburg“ entwickelt und rundherum finden sich verhältnismäßig viele Wandermöglichkeiten – der ideale Ausgangspunkt, um nochmal eine ganz andere Seite der Algarve kennen zu lernen. Ich habe mich für eine kleine Wanderung rund um das Dort Corte de Ouro entschieden, in dem es noch einige der traditionellen strohgedeckten Rundhäuser zu sehen gibt.

Start / Ziel: Corte de Ouro (keine Busverbindung)
Länge: 11,4 km
Höhenmeter: ca. 450
Dauer: 3,5 Stunden
Anforderungen: einfache, gut ausgeschilderte Wanderung mit einigen wenigen steileren An- und Abstiegen
Mehr Infos zur Tour: OutdooractiveRother Wanderführer Algarve*

Fernwanderwege an der Algarve

Die Algarve ist nicht nur für Tagestouren, sondern auch für Fernwanderer ein tolles Ziel. Dank generell guter Beschilderung, einfach zu begehender Wege und guter Infrastruktur ist die Region auch für Fernwander-Anfänger eine gute Wahl.

Rota Vicentina

Der Weitwanderweg Rota Vicentina ist der wohl bekannteste Fernwanderweg in Portugal, bei dem Wanderer zwei verschiedene Routen zur Auswahl haben:

Der berühmte Fischerpfad führt auf insgesamt 120 km, aufgeteilt auf vier zusammenhängende Tagesetappen und fünf Anschlussrouten, entlang der rauen Atlantikküste der wunderschönen Westalgarve. Wind und Wasser sind oft allgegenwärtige Begleiter, zusammen mit steilen Klippen und idyllischen Sandstränden.

Daneben gibt es noch die historische Route (GR11), die Teil des europäischen Fernwanderweges E9 ist und meist etwas weiter im Inland verläuft. Auf insgesamt 230 km verbindet dieser Weg den südwestlichsten Punkt des europäischen Festlandes, das Cabo de São Vicente, mit Santiago do Cacém in der Region Alentejo. Diese Route führt oft auf Wirtschaftswegen durch offene Acker- und Weidelandschaften, Eukalyptuswälder und kleine Bauerndörfer und ist somit nochmal ganz anders als der Küstenwanderweg.

Beide Routen können leicht abwechselnd miteinander verbunden werden, was einem die Möglichkeit gibt, sowohl das Inland als auch die Küste der Algarve in Wanderschuhen kennen zu lernen.

Via Algarviana

Die Via Algarviana (GR13) ist rund 300 km lang und verläuft auf 14 Etappen vom Nordosten der Algarve an der Grenze zu Spanien bis zum Cabo de São Vicente im äußersten Südwesten, wo der Fernwanderweg auf die Rota Vicentina trifft. Auf dieser Wanderweg kann man die Algarve von ihrer ruhigen, ursprünglichen und auch bergigen Seite sehen, allerdings muss man dabei bis auf das Südwestkap auf Meerblicke verzichten.

Grande Rota do Guadiana

Die Grande Rota do Guadiana (GR 15) beginnt wie auch die Via Algarviana im Städtchen Alcoutim im Nordosten der Algarve und führt von dort grob entlang des gleichnamigen Flusses durch die Provinz Baixo Guadiana Richtung Süden bis zum Meer. Mit 65 km und vier Etappen ist der Fernwanderweg in etwa so lang wie der Fischerpfad, allerdings wandert man hier auf deutlich einsameren Pfaden durch ein touristisch verhältnismäßig unerschlossenes Gebiet.

rota vicentina wegweiser

Reisetipps für die Algarve

Anreise zur Algarve

Von vielen deutschen Flughäfen gibt es eine direkte Verbindung nach Faro, die Flugzeit beträgt in etwa 3,5 Stunden. Aber auch von Lissabon aus ist man in wenigen Stunden mit dem Mietwagen, Bus oder Bahn an der Südküste. Alternativ kann man umweltfreundlich mit Bus und/oder Zug von Deutschland nach Portugal zu reisen. Informationen zu den Verbindungen gibt es übersichtlich auf omio.com (ehemals GoEuro).

Beste Reisezeit fürs Wandern an der Algarve

Prinzipiell ist die Algarve das ganze Jahr über fürs Wandern geeignet. In den Sommermonaten kann es im Inland allerdings heiß werden, weshalb sich Juni, Juli und August vor allem für Küstenwanderungen eignen. In den Wintermonaten muss man vermehrt mit Regen rechnen. Der Frühling von März bis Mai ist die wohl schönste und angenehmste Zeit für Wanderungen, denn dann ist das Klima oft schon schön warm, aber noch nicht zu heiß und die Landschaft blüht. Auch die Herbstmonate September und Oktober sind toll, allerdings muss man dann auf die bunten Blumen verzichten.

Gute Ausgangspunkte für Wanderungen

In dieser Hinsicht kann man an der Algarve an sich nicht viel falsch machen, denn Wandermöglichkeiten gibt es quasi überall, die Distanzen sind nicht allzu lang und viele Orte vor allem entlang der Küsten gut und schnell erreichbar.

Für Wanderungen an der Westküste bieten sich zum Beispiel die Orte Aljezur, Carrapateira oder Sagres als Ausgangspunkt an. Das Inland wie die schöne Wandergegend rund um Ameixial kann man auch von der Küste aus gut erreichen, falls man nicht im Inland übernachten möchte.

Ich habe für meine Reise Unterkünfte über Airbnb* in Aljezur, Carrapateira und in der Nähe von Faro gebucht, die alle drei richtig toll waren:

Tipp: Über diesen Link* bekommst Du für Deine erste Buchung bei Airbnb bis zu 34 Euro geschenkt.

Die Wanderwege an der Algarve

Wandern spielt für den Tourismus an der Algarve eine große Rolle, und dementsprechend gut ist die Infrastruktur für Wanderer vielerorts und insbesondere in den Naturschutzgebieten sowie entlang der bekannten Fernwanderwege Rota Vicentina und Via Algarviana.

Vor allem an der Küste ist zu beachten, dass die Wanderwege hier oft sandig und dementsprechend etwas anstengender zu gehen sind. Auch ist teilweise mit steilen und unwegsamen Passagen zu rechnen, vor allem wenn man zu der ein oder anderen versteckten Bucht hinunterklettern möchte. Abseits der Küstenpfade verlaufen die Wanderwege an der Algarve oft auf etwas weniger charmanten, aber einfach zu gehenden kleinen Schotter- und Erdstraßen oder Asphaltwegen.

Ausrüstungstipps

Wer nicht permanent Sand im Schuh haben möchte, sollte am besten leichte Gamaschen* im Gepäck haben. Zudem sollte ein Regenschutz nie fehlen, denn das Wetter an der Atlantikküste kann sehr wechselhaft sein. Gleichzeitig ist vor allem an den Küsten Schatten oft Mangelware, daher darf auch der Sonnenschutz nicht fehlen. Wanderstöcke können auf unwegsamerem Gelände hilfreich sein, müssen aber meiner Erfahrung nach nicht unbedingt mit dabei sein.

// Anzeige

Wanderschuhtipp für Portugal

Auch wenn die wenigsten Wanderungen an der Algarve wirklich anspruchsvoll und unwegsam sind: Gute Wanderschuhe, die einen gewissen Halt geben, sollten Teil Deiner Ausrüstung sein. Ich war in Portgual mit meinen Innox GTX Mid Ws von Lowa unterwegs, die dafür super geeignet waren. Sie sind leicht und flexibel, geben aber trotzdem Sicherheit auf unwegsameren Passagen. Zudem sind sie bei wärmeren Temperaturen angenehm zu tragen, halten dank wasserdichter Membran aber auch den ein oder anderen Regenschauer aus. Außerdem gehen sie über den Knöchel, was auf den sandigen Abschnitten entlang der Küste definitiv von Vorteil ist. 

Wanderführer für die Algarve

Ich habe mich für meine Wanderungen an der Algarve mit dem Rother Wanderführer Algarve* ausgestattet und darin viele abwechslungsreiche Touren mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden gefunden. Dabei sind nicht nur Wanderungen in den beliebten Küstenregionen der Algarve, sondern auch viele ruhige Touren im Hinterland enthalten.


Warst Du auch schon mal an der Algarve wandern? Hast Du noch weitere Tipps für schöne Wandertouren? Ich freu mich auf Deinen Kommentar! 

3 Comments

  1. Wenn ich die Bilder sehe, bekomme ich gleich wieder Fernweh! Ich bin letzten Dezember die Rota Vicentina gewandert, und es war eine der allerschönsten Fernwanderungen die ich bisher gemacht habe. Ich habe auch einen Blogartikel drüber geschrieben Normal bin ich eher der Typ für Berge, aber die Landschaft an der Küste ist der Hammer, und auch ich war quasi alleine. Ganz liebe Grüße! Apollonia

  2. Kathrin Schwäbe Reply

    Ich wollte jetzt eigentlich auf den Azoren sein, doch dank Hurrikan Lorenzo musste ich eine Stunde vor Abflug alles umplanen. Ich schaue mir nun einfach das portugiesische Festland an. Dank Deiner Beschreibungen werde ich nun auch hier wandern gehen

Write A Comment