„Willst Du nicht lieber nach Madeira? Madeira soll so schön sein. Oder La Gomera. Flieg doch nach La Gomera!“ Vor meiner 2-wöchigen Reise nach Gran Canaria hatte ich irgendwie nicht so richtig das Gefühl, als würde die drittgrößte der Kanarischen Inseln bei Freunden und Kollegen so hoch im Kurs stehen. Hotelbunker und Pauschaltourismus für die Zielgruppe 60+ standen im Mittelpunkt der Wahrnehmung. Dabei kann Gran Canaria so viel mehr als das!

Tiefe Schluchten, versteckte Buchten, einsame Bergdörfer. Lichte Kiefernwälder, blühende Kakteen, weitläufige Felder. Gran Canaria hat so viele unterschiedliche Gesichter, dass die Insel gerne auch mal als „Minikontinent“ bezeichnet wird. Und von diesen Gesichtern besteht nur ein ganz ganz kleiner Teil aus Sonnenliegen und Hotelpools. Ist man zum Wandern auf Gran Canaria, lässt man diesen Teil besser außen vor und taucht ein in eine Welt, die sich vor den anderen Kanarischen Inseln ganz sicher nicht verstecken muss.

In diesem Artikel findest Du alles, was Du rund ums Thema Wandern auf Gran Canaria wissen musst. Von Routenvorschlägen über die beste Reisezeit bis hin zu der Frage, ob Du einen Mietwagen brauchst. Falls noch Fragen offen bleiben, hinterlass mir gerne einen Kommentar am Ende des Artikels!


Werbehinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Sponsored Post, der in Zusammenarbeit mit Avis entstanden ist. Meine persönliche Meinung und alle Infos und Tipps bleiben davon natürlich unbeeinflusst.


Wandern auf Gran Canaria im Frühling

Sonnenuntergang auf Gran Canaria

Kleines Bergdorf auf Gran Canaria

Wo kann man auf Gran Canaria am besten wandern?

Die meisten und schönsten Wanderungen auf Gran Canaria kann man auf jeden Fall im Herzen der Insel, dem bergigen Inland machen. Aber auch der Norden bzw. Nordwesten hält einige Schätze bereit. Weniger geeignet ist der bei Strandurlaubern beliebte Süden der Insel rund um Maspalomas, und auch die Ostküste ist nur bedingt ansprechend. Das Inland Gran Canarias ist aber mit dem Mietwagen ab Las Palmas oder zum Beispiel auch ab Maspalomas in einer guten Stunde zu erreichen und somit auch für Tagesausflüge geeignet.

Welches sind die schönsten Wanderungen auf Gran Canaria?

Auch wenn eigentlich jede Wanderung auf Gran Canaria ein Highlight war, gibt es drei, an die ich mich besonders gerne erinnere. Alle drei sind übrigens auch für Anfänger geeignet!

Wanderung zum Roque Nublo

Die Tour zum „Wolkenfels“, dem Wahrzeichen Gran Canarias, gehört auf jeden Fall zu den beliebtesten Wanderungen auf der Insel – und das zu recht! Dementsprechend kann es dort dann auch relativ voll werden. Es gibt jedoch eine alternative Route, auf der man in der Regel so gut wie alleine unterwegs ist. Diese beginnt nicht in La Goleta, sondern etwas weiter westlich  an der Passstraße Hoya De La Vieja. Meinen Bericht zur Tour und mehr Infos findest Du hier.

450 Höhenmeter, 7 Kilometer mit Bus und Auto erreichbar

Wolkenfels und Frosch

Wanderung auf den Altavista

Bei dieser Wanderung geht es vom Mirador del Sargento hinauf zu einem der schönsten Aussichtsgipfel Gran Canarias! Wobei man eigentlich während der gesamten Wanderung die allerschönsten Blicke auf Berge und Meer hat, da die Wanderung entlang eines Bergkamms führt.

450 Höhenmeter, 9 Kilometer, nur per Auto erreichbar

Wanderung auf den Alta Vista auf Gran Canaria

La Fortaleza und La Sorrueda ab Santa Lucía

Palmen, Kakteen, eine riesige Felshöhle, Schluchten, ein Stausee (der in meinem Fall allerdings leider ziemlich ausgetrocknet war)… und eine Möglichkeit zur Einkehr gibt es zwischendurch auch. Was will man mehr?!

320 Höhenmeter, 12 Kilometer, per Auto und Bus erreichbar

Wanderung bei Santa Lucia auf Gran Canaria

Kaktusblüte auf Gran Canaria


Alle Routenbeschreibungen zu diesen Wanderungen und viele weitere Touren findest Du im Gran Canaria Wanderführer vom Rother Bergverlag, mit dem ich sehr zufrieden war:

Gibt es Mehrtageswanderungen auf Gran Canaria?

Etablierte oder gar durchgehend ausgeschilderte Mehrtagestouren gibt es auf Gran Canaria meines Wissens nach nicht. Da viele der Wanderungen vor allem im Inland jedoch eng beieinander liegen, kann man sich da mit entsprechender Vorbereitung aber sicherlich ganz gut was zusammenbasteln!

Sind die Wanderwege auf Gran Canaria markiert?

Einheitliche Markierungen der Wanderrouten auf Gran Canaria sucht man leider vergebens. Man hat zwar – vor allem im Inland – damit begonnen, die Wege nach europäischer Norm zu markieren, jedoch variiert dies letztendlich von Gemeinde zu Gemeinde. Und so kann es passieren, dass ein zu Anfang regelmäßig ausgeschilderter Weg irgendwann „ins Leere läuft“. Man sollte also auf keinen Fall an einem guten Wanderführer für Gran Canaria sparen! Auch eine Wanderkarte kann sicher nicht schaden, ich bin mit dem verlinkten Wanderführer und Google Maps allerdings auch so bestens zurecht gekommen.

Markierter Wanderweg auf Gran Canaria

Was muss ich beim Wandern auf Gran Canaria generell beachten?

Auf jeden Fall solltest Du niemals Deinen Sonnenschutz vergessen, egal wie das Wetter morgens ist. Je nach Wanderroute kann natürlicher Sonnenschutz in Form von Bäumen nämlich rar gesät sein. Auch solltest Du immer genug Wasser dabei haben, denn Möglichkeiten zum Nachfüllen gibt es unterwegs oft nicht.

Gibt es auf Gran Canaria gefährliche Tiere?

Nein! Weder giftige Schlangen noch Skorpione noch… juhu!

Wanderführer Gran Canaria

Was ist die beste Jahreszeit fürs Wandern auf Gran Canaria?

Gran Canaria ist grundsätzlich das ganze Jahr über als Reiseziel geeignet. So richtig heiß wird es auf der Insel nie, obwohl sie auf der gleichen Höhe wie Florida oder die Westsahara liegt. „Schuld“ daran sind atlantische Meeresströmungen und der Nordostpassat – vielen Dank an dieser Stelle! In den Sommermonaten können die Temperaturen bis auf 30 Grad klettern, pendeln sich jedoch meist eher irgendwo bei Mitte 20 ein. Im Winterhalbjahr herrschen Temperaturen zwischen 18 – 24 Grad.

Gerade im Winter herrschen also ideale Temperaturen fürs Wandern auf Gran Canaria, jedoch ist dafür das Wetter zwischen November und März nicht ganz so stabil wie im restlichen Jahr. In höheren Lagen, ca. ab 1.300 Metern, kann es sogar schneien! (Nicht umsonst heißt der höchste Gipfel Gran Canarias Pico de Las Nieves, also Schneegipfel.)

Das Klima hängt aber auch davon ab, auf welcher Seite der Insel man sich befindet. Das zentrale Gebirgsmassiv teilt Gran Canaria nämlich in zwei große Klimazonen auf: Auf der Nordhälfte ist es häufig bewölkt und daher tendenziell auch regnerischer und kühler, während auf der südlichen Seite meistens die Sonne scheint.

Ich war in der zweiten Aprilhälfte auf der Insel und empfand das als ideale Reisezeit fürs Wandern auf Gran Canaria. Nicht zu heiß, nicht zu kalt, und die Vegetation stand in voller Blüte, was einen herrlichen Kontrast zum insgesamt doch sehr kargen Bergland gebildet hat.

Steilküste auf Gran Canaria

Wanderweg auf Gran Canaria

Brauche ich einen Mietwagen auf Gran Canaria?

Es gibt zwar ein einigermaßen gut ausgebautes Busnetz auf Gran Canaria, jedoch ist der Mietwagen immer noch das beste Verkehrsmittel, wenn Du viel wandern möchtest. Gerade das bergige Inland, welches hierfür besonders geeignet ist, ist nämlich nur sehr eingeschränkt per Bus zugänglich.

Ein Mietwagen ab Las Palmas ist relativ günstig und so bist du ganz flexibel, was Deine Wanderzeiten und -routen angeht. Und auch an die kurvigen, kleinen Straßen im Inland gewöhnt man sich schnell!

Frühling auf Gran Canaria

Bergdorf auf Gran Canaria


Werbehinweis: In diesem Artikel werden Affiliate-Links verwendet. Wenn Du ein verlinktes Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Dies dient der Erhaltung meines Blogs. Natürlich verlinke ich immer nur solche Produkte, die ich selbst auch verwende bzw. verwendet habe und nach bestem Wissen und Gewissen weiterempfehlen kann.


Warst Du auch schon mal zum Wandern auf Gran Canaria? Wie hat es Dir gefallen? Welches war Deine Lieblingswanderung? Ich freu mich auf Deinen Kommentar!

2 Comments

  1. Hi Kathrin.
    Schöner Beitrag und tolle Fotos, die anfixen. Ich bin ganz deiner Meinung: Gran Canaria ist traumhaftes Wandergebiet! War im Januar da, um dem deutschen Subbelwetter zu entkommen. In den Bergen war es um diese Jahreszeit sehr ruhig und zwar kühl, aber sonnig. Will beim nächsten Mal Trekking machen. Das geht! Man kann z
    B. von Tunte über den S50 in 2 Tagen nach Agaete. Spektakulär. Es gibt sogar Biwakplätze, für die man sich aber vorher anmelden muss.

  2. Wow, wir waren zawr schonmal dort – aber wenn ich deine Fotos so sehe habe ich wieder tolle Erinnerungen. Danke! Und echt cooles Foto mit der Eidechse… Like! 😉

    VG Patric

Write A Comment