Da stand ich. Alleine. In Schottland. Ich, die eigentlich nie alleine in den Urlaub fahren wollte. Hier am Aberdeen Airport. Keine Zeit für weitere Gedanken. Ich wollte möglichst schnell mein Mietauto holen, um das mit dem ersten Mal im Linksverkehr möglichst schnell hinter mich zu bringen.

„Ich war froh, dass ich mein erstes Mietauto vom Parkplatz gleich auf eine Landstraße steuern konnte und mit dem Stadtverkehr gar nicht in Berührung gekommen bin“

…so in etwa hat es Forennutzerin Borderli im Schottland-Forum beschrieben. Das war der Grund warum ich hier war, in Aberdeen. Und nicht in Edinburgh oder sonstwo. Ich schulterte meinen viel zu großen, viel zu schweren Dufflebag und schleppte mich zum Car Rental Center.

„Hey, I want to pick up my car.“ – „Hi, $&%/$ „=§) „&§“ reservation §&$§/ § !“) )($ credit card §$0 ?“)§“) %“(/(§) grey fiat 500 §( §$=$“)($§$0 sign here.“ Ähm. Okay. Ich hab kein Wort verstanden. Das ist also dieser schottische Akzent. Okay, kein Wort ist übertrieben. So ca. jedes 10. Wort konnte ich filtern. Und das hat zum Glück gereicht, um irgendwie mein Auto zu finden. Das ist er also, mein treuer Begleiter und bester Freund für die nächsten zwei Wochen. Hallo, ich bin die Kathrin. Und du?

james-charles

Irgendwie lieb, dieses kleine Ding in unaufdringlichem grau. Meine Tasche passte gerade so in den Kofferraum. Der Rest auf den Beifahrersitz und die Rückbank. Bin ja allein. HA! Im Vorhinein habe ich mir in wochenlanger Selbstsuggestion eingebläut, den Mietwagencenterangestellten NICHT den Gefallen zu tun, auf der linken Seite einzusteigen. Und tatsächlich bin ich, wie eine alte Engländerin, schnurstracks mit dem Schlüssel in der Hand auf die rechte Autotür zugesteuert. Kurz noch eine Minute ganz fest an das Wort links gedacht und tief in den Bauchraum geatmet und los gings.

„Links links links. Hoffentlich kommt diese Landstraße bald, von der die Rede war. Links links links. Aaaah ein Kreisverkehr. Links links.  Von wo kommen denn jetzt nochmal die Autos? Hilfe. Ach ich fahr einfach mal. Puuh war keiner da. Links links links. Wo muss ich eigentlich hin?? Ah da, Schild nach Inverness. Mist, schon wieder Kreisverkehr. Zweispurig. Links hilfe links. Einfach mal warten, bis die Luft rein ist. Und jetzt schalten. Und blinken. Beides mit links. Ääääh. Links links links. LIIIINKS!“

Und da war sie dann auch, diese Landstraße. Ort der Entspannung, Oase der Ruhe. Fast. Aber Borderli hatte nicht zu viel versprochen. Und langsam wurde ich dann auch tatsächlich etwas entspannter. Ab und zu ein Zusammenzucken, hier und da ein kleiner Adrenalinstoß. Nicht mehr, nicht weniger. Da war ich also. In Schottland. Ich ganz allein. Und ich war zufrieden.

Da! Eine Tankstelle. Ich hab vor lauter „Ich. Muss. Mietwagen. Holen. Jetzt.“ ganz meine Verpflegung vergessen. Erstmal Chips und Cola. Für die Nerven. Und diesmal habe ich die Verkäuferin sogar halbwegs verstanden. Zurück zum Auto und – mist, wo ist das Lenkrad? Es war passiert. Ich stand auf der falschen Seite. Aber niemand hat’s gesehen. Ich taufte ihn James-Charles. Und ahnte schon, dass es schwer werden würde, mich wieder von ihm zu trennen.

…hier geht’s zur Fortsetzung: Das Fräulein in den Highlands – Teil 1: Mein Haus am See

auto_liebe

11 Comments

  1. Ein toller Bericht. Genau deshalb traue ich mich das mit dem Mietwagen in England auch noch nicht so ganz.. Weil es mir wohl genauso und nicht anders ergehen würde 😀

    • Fräulein Draußen Reply

      Ab dem zweiten Tag ging es aber wirklich schon viel besser! Und an meinem Abreisetag nach zwei Wochen Linksverkehr bin ich schon wie ein Profi durch die Innenstadt von Aberdeen gecruist 🙂

  2. Pingback: Das Fräulein in den Highlands - Teil 2: Wahligoe Steps, Dunnet Head und Dubh Lochan Trail | Fraeulein Draussen

  3. Servus Kathrin aka Fräulein draußen,
    sehr geil getextet – breites grinsen inklusive…
    freue mich mehr zu lesen.

    Gruß aus dem Süden.
    der Zach aka WW/highlands.at

    • Fräulein Draußen Reply

      Hallo der Zach,

      ich fühle mich geehrt, danke!

      Grüße aus dem Norden (das schreibt man auch nicht allzu oft aus München..)

  4. Das fängt schon gut an…. 😉
    Ich freue mich schon darauf, die Fortsetzungen zu lesen.
    Liebe Grüße, Borderli

    • Fräulein Draußen Reply

      Hihi, da bist Du ja schon..:) Dann mal viel Spaß! Spätestens Anfang nächster Woche gibt’s übrigens die Fortsetzung.

      Viele Grüße
      Kathrin / Frl. Draußen

  5. Pingback: Das Fräulein in den Highlands - Teil 5: Ullapool, Stac Pollaidh und Gairloch | Fraeulein Draussen

  6. Was für ein süßes Auto!
    Und die Bilder von Deinem Trip sind wirklich schön geworden.
    Ich werde demnächst das Alleinreisen erstmal mit nur wenigen Tagen ausprobieren. Es gehört ja schon etwas Mut dazu. Schön, dass Du Deine Erlebnisse teilst…

    • Fräulein Draußen Reply

      Danke 🙂 Wo geht’s denn hin? Ich war auch aufgeregt vor dem ersten Mal alleine verreisen. Aber dann ist irgendwie doch alles halb so wild. Anders halt. Aber nicht schlechter 🙂 (kommt natürlich auch ein bisschen drauf an wo’s hingeht und was man dort vor hat..)

  7. Hallo Kathrin,

    wonach hast du deine Reiseroute ausgesucht? Ich möchte gerne nächstes Jahr mit meinem Sohn nach Schottland zum Wandern. Zum ersten Mal nach GB.
    Habe da eine Wanderroute „Spey way“ gefunden. Kennst du den?
    Oder sollten wir lieber Tagestouren machen?

    Lg Carsten

Write A Comment