Es gibt Fitness-Tracker und GPS-Uhren wie Sandkörner am Meer (und da ich gerade erst eine Woche lang in Dänemark am Meer war, weiß ich, dass es dort sehr, sehr, SEHR viele Sandkörner gibt). Vor allem fürs Wandern scheiden viele davon aber von vorneherein für mich aus, weil sie meine Anforderungen nicht erfüllen. Dabei gibt es eigentlich nur drei Dinge, die eine Fitness-Uhr fürs Wandern bei mir erfüllen muss:

  • Messung der zurückgelegten Entfernung
  • Tragekomfort
  • lange Akkulaufzeit

Die klassischen Outdoor-Uhren sind mir oft zu klobig und störend am Handgelenk, die klassischen Fitness-Tracker sind in der Regel zwar bequemer, viele davon können aber in Sachen Akkulaufzeit nicht ausreichend punkten. Anders ist das jedoch bei der Steel HR von Withings: 25 Tage Akkulaufzeit und damit die längste Akkulaufzeit aller Herzfrequenz-Tracker auf dem Markt verspricht der Hersteller! Klar, dass ich da nicht nein sagen konnte, als Withings mich gefragt hat, ob ich nicht mal mit der Steel HR auf Wanderschaft gehen möchte.


Werbehinweis: Dieser Produkttest wurde von Withings unterstützt. Meine persönliche Meinung und die Ergebnisse meines Tests hat das nicht beeinflusst.


Die Steel HR von Withings im Wandertest

Letzte Woche war ich sechs Tage in Dänemark auf dem North Sea Trail unterwegs (Bericht folgt) und konnte die Steel HR von Withings dabei ausgiebig testen.

Messung der zurückgelegten Entfernung beim Wandern

Zu allererst interessierte mich dabei natürlich, ob die Uhr die zurückgelegte Entfernung genau misst. Da die Steel HR über keine (stromfressende) GPS-Funktion besitzt, kann sie die Entfernung nur anhand der Schrittanzahl und unter Miteinbeziehung von Angaben wie der Körpergröße, die man am Anfang in der zur Uhr gehörenden Smartphone-App eingibt, berechnen.

Auf meiner Wanderung in Dänemark gab es praktischerweise einen Wegabschnitt, der für Läufer zum Intervalltraining gedacht und mit 100-Meter-Markierungen versehen war. Nach der siebten Markierung zeigte die Steel HR ganz genau 700 Meter an. Auf längerer Strecke hatte ich zudem die Möglichkeit, die Steel HR mit einer anderen Fitnessuhr, die eine GPS-Funktion besitzt, zu vergleichen. Hier unterschieden sich die Uhren am Ende des Tages nach 20-30 Wanderkilometern maximal um wenige 100 Meter – eine Differenz, die beim Wandern definitiv zu vernachlässigen ist.

Tragekomfort

Zugegebenermaßen bin ich überhaupt kein Uhrenmensch. Schon normale Uhren am Handgelenk nerven mich oft – ganz zu schweigen von klobigen Outdoor-Uhren – und ich verspüre spätestens nach der Tour das dringende Bedürfnis, sie sofort auszuziehen. Mit der Steel HR bin ich hingegen einmal nach dem Wandertag sogar aus Versehen duschen gegangen! Das ist in meinem Fall ein echtes Kompliment an den Tragekomfort.

Das weiche Gummiarmband ist echt superbequem und das schlanke Uhrengehäuse selbst auch, obwohl man sie für die Pulsmessung eng am Handgelenk tragen muss. Ich hab schon nach kurzer Zeit vergessen, dass ich sie trage – das ist mir bisher noch mit keiner anderen Uhr passiert.

Akkulaufzeit

Jetzt aber zum wohl besten Aspekt der Steel HR von Withings: Die Akkulaufzeit! Oft versprechen Hersteller ja Dinge, die die Produkte dann nur unter Idealbedingungen oder einfach und schlichtweg gar nicht erfüllen. Und so war ich bei den angegeben 25 Tagen dann auch durchaus etwas skeptisch und hab für meine Wanderung vorsichtshalber doch mal das Ladegerät mit eingepackt. Ergebnis nach 6 Tagen Wandern: 20% Akku verbraucht!

Dabei habe ich die Uhr allerdings nicht durchgehend getragen, wie man es tun müsste, wenn man z.B. auch die Schlaftracking-Funktion nutzen will, sondern wirklich nur zum Wandern für ca. 8 Stunden pro Tag. Unter diesen Umständen hätte ich also für volle 30 Tage wandern können und hätte immer gewusst, wie weit ich schon gelaufen bin, ohne die Uhr auch nur einmal zu laden. Dazu muss man sagen, dass die Uhr quasi direkt aus der Verpackung kam und ich sie vor der Wanderung nicht genutzt oder ent- und geladen hatte. In der Regel erreichen Akkus ihre volle Kapazität ja erst nach einigen Ladevorgängen.

Mein Fazit zum Withings Steel HR Fitness Tracker fürs Wandern

Die Steel HR bringt alles mit, was ich auf Mehrtages- und Fernwanderungen brauche und ist in meinen Augen ein toller Kompromiss aus Funktion und Akkulaufzeit. Ich kenne immer meine zurückgelegte Entfernung, ohne die Uhr ständig zu laden oder meinen Handyakku strapazieren zu müssen. Auf langen Wanderungen ist das nicht nur für die Planung der Pausen und Tagesetappen, sondern unter Umständen auch für die Orientierung sehr hilfreich. Dabei ist sie äußerst bequem am Handgelenk zu tragen und überhaupt nicht störend. Und gut aussehen tut sie dank dem „analogen Look“ auch noch!

Die Handhabung ist dabei sehr einfach: Sie erkennt automatisch die Bewegungsart und beginnt mit der Messung. Die aktuellen Statistiken kann man sich per Druckknopf durchsehen, vergangene Etappen, Statistiken usw. sieht man in der Smartphone App, die sich per Bluetooth mit der Uhr verbindet. Hier kann man auch alle Einstellungen vornehmen.

Und ein paar nette Spielereien gibt es natürlich auch. So bin ich bereits nach dieser Woche stolze Besitzerin des Loch Ness-Abzeichens, da ich (über) 100 Kilometer zurückgelegt und damit quasi einmal rund um Nessies Reich gelaufen bin, YEAH!

Was bei der Withings Steel HR im Vergleich zu manch anderen Activity-Trackern und Outdoor-Uhren fehlt, ist natürlich vor allem die Angabe der überwundenen Höhenmeter. Hierfür wären GPS oder ein Barometer notwendig. Auch Dinge wie Kompass oder Temperaturmessung gibt es bei der Steel HR nicht. Wenn Du vor allem in den Bergen unterwegs ist, ist die Steel HR daher nicht unbedingt die richtige Wahl. Allerdings gehen all diese zusätzlichen Funktionen natürlich zu Lasten der Akkulaufzeit und Schlankheit der Uhr. Wenn Du aber vor allem auf  Tagestouren in flacherem Gelände sowie auf Mehrtages- und Fernwanderungen unterwegs bist und Dich dabei wie mich vor allem die zurückgelegte Entfernung interessiert, ist diese Uhr ein sehr praktischer Begleiter!

Ich jedenfalls hatte die Steel HR von Withings definitiv nicht zum letzten Mal auf einer Wanderung am Handgelenk!

Alle Funktionen der Steel HR von Withings

  • Datum und Uhrzeit
  • Alarm
  • Automatisches Tracking verschiedener Sportarten wie Wandern, Laufen oder Schwimmen
  • Herzfrequenzmessung durch Sensor am Handgelenk
  • Schritt- und Distanzmessung
  • Kalorienverbrauch
  • Schlaftracking (automatische Analyse der Schlafzyklen, Aufwachmomente & Schlafdauer inkl. lautloser Weckfunktion)
  • Smartphone Benachrichtigungen (SMS, Anrufe, Kalendererinnerungen)

Mehr Infos zur Uhr findest Du hier!


Du willst auch eine? Jetzt beim Gewinnspiel mitmachen!

Aktuell verlose ich auf meinem Instagram-Kanal ein Exemplar der Steel HR von Withings. Alles was Du tun musst, ist mir auf Instagram zu folgen und einen Like sowie Kommentar für dieses Bild zu hinterlassen.

Hier geht’s zu den Teilnahmebedingungen.


Werbehinweis: Dieser Produkttest wurde von Withings unterstützt. Die Ergebnisse meines Testberichts wurden davon selbstverständlich nicht beeinflusst. 

 

 

Write A Comment